Ungerechte Behandlung und Entlassungen von Mitarbeitern im H10 Meloneras

Bild Info: Vertreter und Gewerkschaftsmitglieder der UGT vor dem H!0 Meloneras. Bild: Screenshot MAspalomasAhora

Maspalomas – Trotzt oder gerade wegen guter Zahlen im Tourismus gab es nun im Hotel H10 Meloneras 40 ungerechtfertigte Entlassung, zumindest wenn man der Gewerkschaft UGT vertraut. Diese organisierte eine Protestaktion vor dem 5-Sterne-Hotel und demonstrierte gegen die Entlassungen. Zudem habe man die Arbeitsaufsichtsbehörde eingeschaltet. Die Gewerkschaft sagt, dass die Entlassungen „unfair“ stattgefunden haben, einige der Mitarbeiter waren bereits 15 Jahre in dem Hotel beschäftigt.

Zu den entlassenen Personen gehört auch eine Vertreterin der Gewerkschaft, die im Hotel stetig für bessere Bedingungen bei den Arbeitsplätzen der Zimmermädchen einstand. Der Vertreter der UGT, Francisco González sagt, dass das Unternehmen neue Mitarbeiter „mit prekären Bedingungen und Teilzeitverträgen von nur 4 bis 6 Stunden“ einstellen will. Daher seien die Entlassungen „ungerechtfertigt“ und im Falle der UGT Vertreterin „strategisch“.

Es ging ein Appell an den Hoteldirektor, „den gesunden Menschenverstand zu nutzen“ und die Forderungen der Gewerkschaft zu verstehen, da die Angestellten diese Behandlung nicht verdienen, denn es wurde so formuliert: „Entweder du bist mit mir oder gegen mich; tu was ich sage, oder du landest auf der Straße“.

Der Direktor des H10 Meloneras will zu dem Vorfall keinerlei Interviews geben, da dies nun gerichtlich behandelt werde. – TF

Ähnliche Beiträge