Empörung über Bademeister in Hotels die auch kellnern, während der Poolaufsicht…

Bild Info: Das Bild eines Bademeisters aus einem Hotel im Süden von Gran Canaria macht bei Facebook die Runde. Bild: Facebook/Canarias, 1500 Km de Costa

Gran Canaria – Ein Foto eines Bademeisters aus einem Hotel im Süden von Gran Canaria macht in sozialen Netzwerken die Runde. Auf dem Foto sieht man, wie der Bademeister an einem Servierwagen steht und diesen reinigt, zu dem Zeitpunkt der Aufnahme war der Bademeister wohl im Dienst um den Pool der Hotelanlage zu überwachen, es sollen sich etwa 200 Badegäste in der Poolanlage aufgehalten haben. Das Bild wurde von der Facebookseite Canarias, 1.500 km de Costa veröffentlicht. Das Bild wurde in nur 24 Stunden 15.000 mal aufgerufen und es gibt viele Kommentare dazu.

Letztendlich geht es im Kern darum, dass die Arbeitsbedingungen für Bademeister und Rettungsschwimmer in Hotelanlagen mehr als schlecht sind, es wird regelrecht erwartet, dass diese auch andere Aufgaben übernehmen und dadurch die eigentliche Arbeit, die Sicherheit der Kunden, nicht gewähren können.

Das spiegelt sich auch in den Kommentaren zu dem Bild wider. Diverse Kunden sind empört und würden sich umgehend beim Management des Hotels beschweren, denn es geht ja auch „um die Sicherheit der Kinder“. Andere Bademeister erzählen von den Situationen bei Bewerbungsgesprächen, so sei einer Frau angeboten worden, die Stelle zu bekommen, sofern Sie sich auch um die Animation am Pool kümmern würde und Choreografien einstudieren würde, die sie dann vortragen sollte. Sie hat abgelehnt. Die Situation ist „bedauerlich“ sagt sie.

Die Plattform zur Verhinderung von Badeunfällen hat ebenfalls bereits reagiert und ihre vollständige Ablehnung gegenüber solcher Praktiken zum Ausdruck gebracht. Dadurch sei die „körperliche und seelische Integrität der Menschen, die im Wasser interagieren ernsthaft gefährdet“ während gleichzeitig die „Würde des ganzen Sektors der Gewässer-Sicherheit mit Fußen getreten wird“. Alles, obwohl an den Küsten als auch in anderen Gewässern der Kanaren eine nicht „unerhebliche Anzahl an traurigen Ereignissen stattfindet“.

Mittlerweile wurde ein weiteres Bild geteilt, dies zeigt einen Bademeister bei der Reinigungsarbeit innerhalb einer Hotelanlage auf Fuerteventura.

Allerdings scheint das Phänomen nicht auf die Kanaren begrenzt zu sein, es meldeten sich auch Bademeister aus anderen Regionen, in denen es ganz genau so gehandhabt wird. Hier wird es wohl eindeutig, dass die Politik einschreiten muss. – TF

Ähnliche Beiträge