Erstmals seit 3 Jahren sind Mietpreise für Wohnraum auf den Kanaren gesunken

Bild Info: In den hauptstädten, wie hier Las Palmas, sinken die Mieten jedoch nicht wirklich, bisher zumindest. Bild: Infos-GranCanaria.com

Kanarische Inseln – Der Immobilienmarkt auf den Kanarischen Inseln scheint in eine neue Phase einzutreten, denn erstmals seit 12 Quartalen (3 Jahre) sind die Preise für Mietraum auf den Kanaren gesunken, auch wenn nur minimal um 0,2%. Das Immobilienportal Idealista hat ermittelt, dass im ersten Quartal 2019, verglichen mit dem letzten Quartal 2018, dieser Abfall des Preises stattfand. Man erwartet aber, dass 2019 die Mietpreise weiter sinken könnten. Derzeit sind die Mieten aber immer noch deutlich zu hoch. Im Schnitt liegt der Quadratmeterpreis auf allen Inseln inklusive der Bergdörfer bei 9,60 €. Im Jahr 2013 lag der Preis bei 6,60 €.

Derzeit kostet also eine Zweizimmerwohnung mit 65 Quadratmetern im Schnitt 624 Euro pro Monat, allerdings muss man in Ballungsgebieten, wie beispielsweise den Hauptstädten der Inseln mit mehr Rechnen, so kostet eine vergleichbare Wohnung in Las Palmas gut das doppelte.

José Saavedra, ein Vertreter von Venportucasa Immobilien sagte gegenüber Canarias7, dass der Markt nun „in eine Phase der Korrektur eingetreten ist“. Der Preisanstieg wurde endlich „gestoppt, es gab eine kleine Blase, die vor allem in Gebieten mit sehr starken Tourismus auftrat. Die Ferienvermietung hat definitiv dazu beigetragen, dass Angebot an Wohnraum zu minimieren und damit die Preise nach oben zu schrauben“. Die Blase scheint nun aber auf dem Weg des Platzens gelangt zu sein.

Der Rückgang im Tourismus und das damit einhergehende geringere Wirtschaftswachstum, woraus geringere Beschäftigung resultiert, führen allesamt zu einer geringeren Nachfrage, damit gibt es weniger Preisdruck und die Preise fallen, sollten sie zumindest. Es gibt schon Eigentümer die Ihre Wohnung aus dem Feriensegment abgezogen haben und diese in normalen Wohnraum zurückgewandelt haben, dieser Trend wird wohl weitergehen. „Es ist schwer zu sagen, was genau passiert, aber alles deutet darauf hin, dass es in diesem Jahr billiger wird“, so Saavedra.

Es gibt zudem auch noch einen anderen Trend, der evtl. dazu beitragen wird, dass auch der Kauf von Immobilien billiger wird. Die jüngeren Spanier im Alter von 30 bis 35 Jahren haben kaum noch Interesse daran ein Haus zu kaufen, sie wollen lieber flexibel sein und mieten, dies wird laut Saavedra auf „dem Markt für Verkauf von Häusern spürbar werden“.

Vermietung von Immobilien ist zudem die beste Geldanlage, die es derzeit in Spanien gibt. Die Rentabilität liegt bei etwa 6% auf den Kanaren und in ganz Spanien bei etwa 7,5%, die beste Anleihe (Staatsanleihe) in Spanien bring derzeit 1,1%. Die Rentabilität ist in der Provinz Las Palmas im ersten Quartal im Übrigen auf 5,2% zurückgegangen, was immer noch deutlich besser ist als die 1,1%.

Warten wir also ab was in diesem Jahr passiert, sinkende Mieten und Kaufpreise wären für alle gut, und eine Rentabilität von dem 5 bis 8 Fachen einer Staatsanleihe muss nun auch nicht sein. – TF

Weitere Links zum Thema:
Immobilien auf Gran Canaria kaufen oder mieten

Ähnliche Beiträge