Mandelblüte auf Gran Canaria eingesetzt – Fallen die Mandelblütenfeste nun aus?

Bild Info: Hier in Ayacata blühen die Mandeln ebenso wie auf dem Rest der Insel. Bild: Screenshot Canarias7

Gran Canaria – Normalerweise stehen etwa Mitte Januar bis Anfang Februar die Mandelblütenfeste auf Gran Canaria an, diese könnten in diesem Jahr allerdings ausfallen. Der Grund, die Mandelbäume auf der Insel haben aufgrund der hohen Temperaturen bereits zu blühen begonnen. Deutlich vor der eigentlichen Zeit. Viele Landwirte sind ebenso überrascht wie Besucher, Sätze wie „Das haben wir zur Weihnachtszeit noch nie gesehen“ sind da keine Ausnahme. Die frühste Blüte an die sich die meisten Landwirte erinnern war einige Tage nach den ganzen Feiertagen, also etwa Mitte Januar.

Die zentralen Regionen von Gran Canaria blühen in den klassischen Farben Weiß und Hellrosa, es sieht wunderschön aus, wie immer, halt nur zu früh. Aber letztendlich ist es ein natürlicher Prozess, denn in den hohen Lagen von Gran Canaria ist es einfach zu warm, die Bäume „glauben“ der Winter ist vorbei und daher treiben sie Blüten aus. In normalen Wintern, setzte bei den Mandelbäumen ein Prozess ein, der bei kühlen Temperaturen als „ruhender Saft“ bezeichnet wird, also der Winterschlaf der Bäume, dies hilft den Bäumen dabei den Winter zu überstehen. Sobald die Temperaturen wieder über 8 Grad steigen beginnt der natürliche Prozess und die Blüte kommt.

Wie die Gemeinden nun darauf reagieren werden muss abgewartet werden. Das Mandelblütenfest gehört eigentlich zum klassischen frühen Frühjahr, wobei es auch schon Jahre gab in denen diese Feste wegen Schneefall ausfallen mussten, in der kommenden Woche wird es sicherlich die ersten Reaktionen geben. – TF

Ähnliche Beiträge