Neue Höchstgeschwindigkeit auf konventionellen Straßen von 90 km/h ab 29. Januar (inkl. Video)

Bild Info: Die 90 km/h in Herzform sollen zum Ende hin anzeigen, dass man so Leben retten kann und wird. Bild: DGT (Straßenverkehrsamt)

Kanarische Inseln – Ab dem 29. Januar gelten in Spanien, so dann auch auf den Kanarischen Inseln, neue Höchstgeschwindigkeiten auf den konventionellen Straßen. In einer Informationskampagne des Straßenverkehrsamtes (DGT) wird darauf hingewiesen, dass die Höchstgeschwindigkeit dann auf 90 Kilometer pro Stunde begrenzt ist. Das Motto lautet „Weniger Geschwindigkeit, mehr Leben auf der Straße“.

Das Gesetz wurde am 28. Dezember im Staatsanzeiger eingetragen und tritt demnach einen Monat später in Kraft, bei der Kampagne sollen die Bürger darauf aufmerksam gemacht werden, dass eine niedrigere Geschwindigkeit weniger Todesopfer fordert. Es wird auch der Hashtag #MejorMásDespacio verwendet auf Deutsch würde man wohl #BesserLangsamer verwenden.

Das aktuelle Video (haben wir hier auch unten angefügt) zeigt auf, dass pro Jahr rund 1.000 Menschen auf Straßen sterben, nur weil die Geschwindigkeit zu hoch ist. Das Video soll alle Autofahrer dazu bewegen zu verstehen, dass es nicht darum geht das Autofahren zu beschränken, sondern um Menschenleben zu retten.

Es gibt noch weitere Video, diese beziehen sich beispielsweise auf das Verhältnis von Bremsweg zu Geschwindigkeit und dem Verlust des Blickwinkels durch zu hohe Geschwindigkeit, also dem sogenannten Tunnelblick. Spanien reiht sich damit in eine Liste der EU-Staaten ein, die bereits solche Begrenzungen eingeführt haben. Wobei die meisten Staaten dann gleich eine Reduzierung auf 80 Kilometer pro Stunde vorgesehen hat.

Auf Gran Canaria betrifft diese Begrenzung im Übrigen alle Straßen außer der GC-1 , der GC-2, der GC-3, der GC-4, der GC-23 und der GC-31. Denn diese 6 Straßen gelten als Autobahn. – TF

Hier das Video:

Ähnliche Beiträge