Gelbe Wetterwarnung: Calima seit gestern auf den Kanaren, stark eingeschränkte Sichtweite

Bild Info: Der Blick aus unserem Bürofenster in Las Palmas zeigt deutlich wie Staubig es ist. Normalerweise sieht man die Islete im Hintergrund problemlos. - Bild: Infos-GranCanaria.com

Kanarische Inseln – Seit dem gestrigen Weihnachtstag sind die Kanarischen Inseln weiß, der Grund dafür ist ein Calima, der die Inseln in voller Wucht getroffen hat. In einigen Teilen ist das Pulver in der Luft auch gelblich bis rötlich. AEMET, der spanische Wetterdienst, hat eine gelbe Wetterwarnung herausgegeben, diese ist mindestens bis Dienstag um Mitternacht gültig. Bisher geht man davon aus, dass ab Mittwoch wieder alles „normal“ sein wird.

Die Sichtweiter beträgt in jedem Fall unter 3.000 Meter, in einigen Bereichen kann es sogar noch weniger sein. Der Calima kam nicht ganz unerwartet, vor ein paar Tagen gab es die Meldung das zur Weihnachtszeit ein Calima auftreten könnte, man wr sich aber noch nicht 100%ig sicher.

Ungewöhnlich für viele ist sicherlich der Faktor, dass die Temperaturen nicht deutlich höher sind als sonst bei einem Calima. Nun nicht jeder Calima bringt Hitze mit, dieser hat dafür besonders viel Staub im Gepäck. Zudem hatte es vor wenigen Tagen in der Sahara geschneit, was auch extremst selten ist. Also ist die Wüste selbst auch sehr kalt derzeit. Wenn man nicht unbedingt raus muss, sollte man drinnen bleiben und die Fenster schließen, der Staub kann besonders für ältere Menschen und Kinder gefährlich werden aber auch für Personen mit Lungenschwäche. – TF

Ähnliche Beiträge