Dertour
Ratgeber – Drohnen auf Gran Canaria kann man nur sehr begrenzt nutzen um Bilder sowie Videos zu erstellen (inkl. Drohnenvideo)
Bild Info: Screenshoot ENAIRE
Ratgeber – Drohnen auf Gran Canaria kann man nur sehr begrenzt nutzen um Bilder sowie Videos zu erstellen (inkl. Drohnenvideo)

Ratgeber – Drohnen auf Gran Canaria kann man nur sehr begrenzt nutzen um Bilder sowie Videos zu erstellen (inkl. Drohnenvideo)

Spektakuläre Bilder lassen sich heutzutage nicht nur vom Boden aus machen, auch Drohnen für den Privatgebrauch kommen immer häufiger zu Einsatz, doch wie sieht es damit eigentlich auf Gran Canaria aus, darf man damit einfach rumfliegen oder nicht? Welche Regeln gibt es zu beachten? Wir haben versucht einmal alles vollumfänglich für Sie zu ermittel und dies wollen wir Ihnen nicht vorenthalten!

Zunächst die „schlechte Nachricht“, Drohnen dürfen für den Privatgebrauch auf Gran Canaria kaum verwendet werden, nahezu die gesamte Insel ist Sperrgebiet für Drohnenflüge dieser Art. Dies liegt schlichtweg daran, das die Insel nur etwa 60 Kilometer im Durchmesser hat und es einen recht große Sicherheitszone rund um Flughäfen in Spanien gibt. Trotzdem kann man mit Ausnahmen Genehmigungen erhalten, das ist zwar etwas kompliziert aber nicht vollkommen unmöglich. Allerdings nicht in den vollen Sperrgebieten rund um Flugzonen für Heliplätze und Flughäfen.

Welche Regeln sind dann zu beachten?

– Permanent den visuellen Kontakt zu den Drohnen behalten
– Privatsphäre der Menschen muss eingehalten werden
– Maximale Flughöhe beträgt 120 Meter
– Maximalgewicht der Drohne darf 25 Kilo nicht überschreiten
– Sicherung mit Fallschirm erforderlich, sofern Menschen in der Nähe sind
– Über Personen oder Gebäuden gilt zudem ein Maximalgewicht von 250 Gramm und eine Maximalhöhe von 20 Metern
– In der Nacht darf die Drohne nicht schwerer als 2 Kilo sein und nicht höher als 50 Meter fliegen

Welche Strafen kann man erwarten, wenn man sich nicht an die Regeln hält?

– Privatpersonen zahlen bis zu 225.000 € Bußgeld
– Unternehmen können mit bis zu 4 Millionen Euro sanktioniert werden

Man sieht also, kurz mal eine Drohne fliegen lassen ist auf Gran Canaria nicht so einfach möglich. Um auf „Nummer Sicher zu gehen“ empfehlen wir die Webseite von ENAIRE, dort kann man seine Flüge planen und Anträge stellen sowie Flugrouten etc. festlegen, damit ist man in Spanien auf der sichersten Seite bei dem Thema Drohnen fliegen lassen.

Dazu hier auch ein kurzes Erklärvideo (in spanischer Sprache):

Wir haben auch ein atemberaubendes Video gefunden, welches Gran Canaria von Oben zeigt, daran kann man sehen, dass es sich lohnen kann Anträge bei ENAIRE zu stellen. Erstellt wurde das Video von „Gaetanpilot“, wer seinen Kanal bei Youtube abonnieren will findet diesen unter diesem Link. Wollen Sie sich inspirieren lassen? Hier das Video:

Ähnliche Beiträge