Razzia in Playa del Inglés: Lebensmittel mit Marihuana versetzt gefunden

Bild Info: Bei der Razzia wurden diverse Lebensmittel sichergestellt, Tee, Kekse etc. Bild: Guardia Civil

Playa del Inglés – Die Polizei hat zusammen mit dem Zoll eine Razzia in einem Geschäft in Playa del Inglés durchgeführt, es ging um „Unregelmäßigkeiten“ beim Thema Drogen, da gab es wohl Auffälligkeiten. Die Razzia fand bereits am 28. Juni statt, es wurde jedoch erst jetzt darüber berichtet, da die Untersuchungen noch nicht abgeschlossen waren. In der Tat wurde man fündig. In dem Geschäft wurden Lebensmittel gefunden, die mit Marihuana und Hanf versehen waren.

Diese Lebensmittel wurden an jeden verkauft. Aus diesem Grund müssen die beiden Inhaber, eine Frau (39 Jahre) und ein Mann (33) Jahre, sich nun wegen gleich zwei Verbrechen vor Gericht verantworten. Zum einen wegen Drogenschmuggel, denn die Ware wurde per Flugzeug im Gepäck mitgebracht und zum anderen wegen der Straftat gegen die öffentliche Gesundheit (Drogenhandel).

Bei der Razzia wurden 76 Keks-Packungen sichergestellt an denen jeweils ein Tütchen mit je 3 Gramm Marihuana als „Gratisbeigabe“ angeheftet waren. Zudem wurden 12 Dosen zu je 30 Gramm Marihuana entdeckt, die Dosen waren als Tee gekennzeichnet. Ebenfalls gefunden wurden 22 Beutel mit einer braunen Substanz, da geht die Polizei derzeit von Haschisch aus.

Die beiden Geschäftsbetreiber waren jedoch umgänglich und übergaben freiwillig 1.344 weitere Lebensmittel, die wohl Marihuana enthielten, darunter Süßwaren, Kuchen, Pralinen, Kekse, Derivate, Wein, Wasser und Erfrischungsgetränke. – TF

Ähnliche Beiträge