Widerstand gegen den geplanten Bootsanleger am Leuchtturm von Maspalomas, Gemeinde, Insel und Bevölkerung lehnen ihn ab!

Bild Info: Infografik des Erweiterungsprojekts für die Anlegestelle am Leuchtturm, veröffentlicht im Amtsblatt (BOE).

Maspalomas – Der geplante Anlege-Steg am Leuchtturm von Maspalomas wird von allen Seiten attackiert. Nachdem die Firma Grupo Dismare SL dem Küstenamt die entsprechenden Pläne für die Konzessionierung des Bootsanlegers vorgelegt hat schritt zunächst die Gemeindeverwaltung von San Bartolomé de Tirajana ein und lehnt das Projekt ab. Allerdings liegt die Entscheidung in diesem Fall weder bei der Gemeinde noch bei der Inselregierung von Gran Canaria. Auch diese lehnt den Bau eines solchen Anlegers ab, es sei nicht Umweltverträglich heißt es kurz von dieser Seite. Zudem sei es nicht im PIO, das ist der Plan der Ordination der Insel Gran Canaria vorgesehen, dass hier einmal etwas in der Art gebaut werden soll.

Die Gemeinde San Bartolomé de Tirajana will eine außerordentliche Sitzung einberufen, dazu wurde ein Kommuniqué veröffentlicht, darin heißt es, dass die Gemeinde nachdrücklich die Erweiterung am Leuchtturm durch eine Anlagestelle ablehnt, ebenso den entsprechenden Verwaltungsprozess der kanarischen Regierung, der derzeit läuft. Die Gemeindeverwaltung will alle Fraktionen darum bitten sich dieser Forderung anzuschließen, da diese als unnötig und möglicher Schaden für Umwelt und Landschaft angesehen wird. Es könnte zudem das denkmalgeschützte Gebäude beschädigen. Man will einen geschlossenen Antrag für die Gemeinde stellen, mit allen Fraktionen gemeinsam um diesen Bau zu verhindern. Dieser Antrag soll das breite Gefühl der Bevölkerung der Gemeinde beinhalten, die auch gegen den Bau des Anlegers ist. Der Antrag soll dann auch der Inselregierung von Gran Canaria und den Regierungen aller Gemeinden der Insel vorgelegt werden, um sich dem Plan der Ablehnung anzuschließen.

Das die Bevölkerung ein Problem mit dem Bau hat, kann man tatsächlich feststellen, denn binnen 24 Stunden wurde auf der Plattform Change.org eine Petition gegen den Bau mit über 4.300 Unterschriften erreicht. Jeder befürchtet, dass dieser Plan negative Auswirkungen auf das Meer und die Umgebung des Leuchtturms haben wird.

Es kann also sein, dass dieses Projekt schnell wieder verschwindet oder uns noch einige Zeit erhalten bleibt bis eine endgültige Entscheidung getroffen wird. Es kann aber auch sein, dass die Regierung der Kanaren einfach eine Entscheidung fällt, die keinem Anwohner auf der Insel gefallen wird, denn auch der Hafenausbau in Agaete wurde genehmigt, obwohl die Bevölkerung etwas anderes will. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
Bootsanleger am Leuchtturm Maspalomas für 3,6 Millionen € kommt vielleicht, vom 17.02.2018

Ähnliche Beiträge