Wichtiger Schritt gegen den Haufenausbau in Agaete – Cabildo ändert PIO

Bild Info: Aktuell sieht der Hafen in Agaete noch so aus. Bild: Screenshot Canarias7

Agaete – Der Kampf der Menschen gegen den Ausbau des Hafens in Agaete (Puerto de las Nieves) scheint erste Erfolge mit sich zu bringen. Das Cabildo de Gran Canaria änderte auf Antrag der Plattform „Salvar Agaete , Sin Macromuelle“ den PIO, das ist der Plan der Ordination der Insel Gran Canaria. Allerdings musste das Cabildo zugeben, dass diese Änderung von der Regierung der Kanarischen Inseln gekippt werden kann.

Die Gruppe der Gegenkämpfer forderte die Änderung von diversen Punkten innerhalb des PIO, der Plan sei schließlich „schon dreimal geändert worden“ es war als „machbar“. Dass dies nun erfolgte erfreute die Menschen, denn „es ist eine entscheidende Geste und notwendiger Schritt gegen den Bau dieser neuen Infrastruktur im Hafen von Agaete“. Man vertritt noch immer der Standpunkt, dass der Hafenausbau in Agaete völlig sinnlos und wirtschaftlich unrentabel sei. Die Regierung der Kanaren hält dagegen und behauptet genau dieser Ausbau würde die Wirtschaft in der Region ankurbeln. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
Hafenausbau in Agaete soll bis 2023 abgeschlossen sein, vom 16.01.2019
Widerstand gegen das Megaprojekt Ausbau Hafen Agaete, vom 29.10.2018
Hafen von Agaete wird für 44,6 Millionen Euro erweitert, vom 21.08.2018

Ähnliche Beiträge