Toluna
TUI Fly Header Banner
Neukunden im Internet gewinnen Marcus Banner gross
INE rechnet weit mehr Todesfälle im Zusammenhang mit COVID-19 aus
Bild Info: Leichenwagen - BILD: Archiv

INE rechnet weit mehr Todesfälle im Zusammenhang mit COVID-19 aus

Spanien – Die Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus sorgen weltweit immer wieder für Fragen und Kritik. Am 31. Mai 2020 hatte das spanische Gesundheitsministerium, die Zahl der Todesopfer auf 27.127 angehoben. Es gab rückwirkend Tage da wurde pro Tag ein zusätzlicher Todesfall hinzugerechnet. Nun kommt eine neue Anhebung ins Spiel, denn das nationale Statistikinstitut (INE) gibt an, dass die offiziellen Tabellen des Gesundheitsministeriums nicht das tatsächliche Ausmaß der Sterblichkeit aufgrund des Virus in Spanien wiedergeben.

Laut INE seien in den ersten fünf Monaten des laufenden Jahres mehr als 27.127 Opfer zu beklagen. Das Statistikinstitut gibt die Zahl der Todesopfer im Zusammenhang mit COVID-19 in den ersten fünf Monaten nun mit 45.684 an, das sind 18.557 mehr als die Zahl des Gesundheitsministeriums.

Die Statistik des INE basiert auf Angaben der Todesscheine. Denn es gibt validierte Todesfälle, die durch einen PCR-Test auch in der Statistik des Gesundheitsministeriums auftauchen, aber es gäbe auch Todesfälle deren Todesursache als „Wahrscheinlich COVID-19“ auf dem Totenschein angegeben ist. Diese wurden vom INE hinzugerechnet.

In der ersten Welle gab es in Spanien, wie überall anders auch, nicht hinreichende Testkapazitäten. Jedoch weigerte sich das Gesundheitsministerium nicht zu 100 % validierte positive Testergebnisse in die Todesfall-Statistik aufzunehmen. Auch das Gesundheitsministerium hatte die Daten selbst nochmals geprüft, kam aber bisher nur auf 28.986 Todesfälle in den ersten fünf Monaten, das sind immer noch 16.662 weniger als die Zahl, die nun vom INE ermittelt wurde.

Laut INE gibt es aktuell 32.652 Todesfälle mit klar „identifiziertem“ Virus und 13.032 Todesfälle mit „vermuteter Viruserkrankung“. Im Januar und Februar registrierte niemand einen Todesfall im Zusammenhang mit COVID-19, im April hingegen waren es dann 26.305 (18.178 identifiziert und 8.127 vermutet). Mit den Daten des INE wurden einige Studien bestätigt, die bisher auch von einer höheren zahl an Todesfällen in Spanien ausgegangen sind. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
Auf den Kanaren gab es im Jahr 2020 bisher 5,2% mehr Todesfälle als 2019, vom 19.11.2020
Alle Artikel als Archiv zum Cornavirus auf den Kanaren

Alle News immer sofort auf das Handy? Jetzt unseren Telegram-Kanal abbonieren!

Quellenangabe :INE

Ähnliche Beiträge