Dertour
TUI Fly Header Banner
Neukunden im Internet gewinnen Marcus Banner gross

Torres widerspricht Madrid und will Dekret für Antigentests zur Einreise auf die Kanaren unterzeichnen

Schild für Ankünfte am Flughafen Gran Canaria
Bild Info: Antigentests nun doch für die Ankunft? - BILD: IGC

Kanarische Inseln – Inselpräsident Torres hat offensichtlich genug von der Hinhaltetaktik der Zentralregierung beim Thema Antigentests für die Einreise. Er „widerspricht“ der Zentralregierung, indem er ein Dekret verabschieden will, welches die Antigentests für Urlauber zwecks Einreise auf die Kanarischen Inseln genehmigen soll. Dies ist theoretisch möglich aufgrund der Kompetenzen, die der aktuelle Estado de Alarma den Kanarischen Inseln gibt. Für die lokale Regierung sind die Antigentests der Schlüssel, um den Tourismus wieder reaktivieren zu können.

Zusammen mit den Balearen wollen die Kanarischen Inseln, dass das Gesundheitsministerium von Spanien „förmlich“ die beiden Inselgruppen zur Anwendung des bestehenden Gesetzes, welches die PCR-Tests vorschreibt, befreit.

Durch den Alarmzustand liegt die „Zuständigkeit“ in Gesundheitsfragen bei jeder regionalen Regierung. So wurde es in dem Gesetz des aktuellen Alarmzustandes reguliert.

Auf der Pressekonferenz am gestrigen Abend wollte der Pressesprecher Júlio Pérez aber klarmachen, dass man keinerlei Kontroversen zwischen den Kanaren und der Zentralregierung auslösen möchte. Obwohl das geplante Dekret der Kanaren dem widerspricht, was die Zentralregierung vorgibt. „Wir stehen ständig in Kontakt mit dem Gesundheitsminister, es gibt mehrfache Gespräche am Tag“, so Pérez.

„Wir wollen, wie es im Tourismusgesetz geschehen ist, eine ähnliche Regelung für die Ankunft am Flughafen haben, dies können PCR- oder Antigen-Tests sein, weil der Präsident die zuständige Behörde ist“.

Auch Festlandspanier müssen Test vorlegen

Zudem plant die Regierung der Kanaren, dass auch Spanier vom Festland einen Test vorlegen müssen, wenn diese per Schiff oder Flugzeug auf den Inseln ankommen. Eine Regelung, die von der Zentralregierung überhaupt nicht vorgesehen ist. Spanier waren untereinander bisher nicht dazu verpflichtet einen negativen Coronatest vorzulegen. Auch diese Regelung soll zusammen mit den Balearen im Einklang verabschiedet werden. So wollen sich beide Inselgruppen vor der „Einschleppung“ des Virus vom Festland schützen.

Auch Canarios, die vom Festland zurück zur Familie kommen sollen durch ein eigenes Dekret einen Coronatest machen, bevor man in den Flieger steigt. Allerdings wird dieses Dekret keine direkte Pflicht vorgeben, „vorzugsweise“ am Ursprungsort solle der Test gemacht werden. Jedoch wird die Regierung der Kanarischen Inseln diesen Coronatest für die Canarios bezahlen. Etwas das für Touristen aus dem Ausland und Festlandspanier nicht passiert. So will man den Familien auf dem Archipel die größtmögliche Sicherheit geben.

Alle drei Dekrete seien „von großer Bedeutung“.

Ab wann diese Dekrete in Kraft sind, ist jedoch noch unklar. Bedeutet also, das die Einreisebestimmungen von Spanien bezüglich des PCR-Tests bis auf Weiteres gültig sind. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
Kanaren beharren auf Antigentests in Madrid – Morgen sollen Entscheidungen gefällt werden, vom 02.12.2020
Antigentests zur Einreise nach Spanien? NEIN, “erst wenn die EU dafür grünes licht gibt” – Reaktionen, vom 01.12.2020
Torres überzeugt: Ab 1. Dezember sollen laut seinem Gedanken auch Antigen-Tests zur Einreise reichen, vom 23.11.2020
Ab 23. November: Einreisende aus Risikogebieten MÜSSEN negativen PCR-Test vorlegen!, vom 12.11.2020
Gesetz für Coronatests bei Touristen vorgestellt – BOC ist da! <- GESETZ GILT WEITERHIN
Alle Artikel als Archiv zum Cornavirus auf den Kanaren

Alle News immer sofort auf das Handy? Jetzt unseren Telegram-Kanal abbonieren!

Quellenangabe :Pressekonferenz Júlio Pérez

Ähnliche Beiträge