Infos Gran Canaria | Das Inselportal
GeschehnisseNews

Nach dem Ende der Corona-Beschränkungen stiegen Straftaten auf den Kanaren deutlich an

Kanarische Inseln – Eher nicht so überraschend ist die Kriminalitätsrate im Jahresvergleich auf den Kanarischen Inseln im ersten Quartal 2022 deutlich gestiegen. Im ersten Quartal 2022 wurden insgesamt 23.658 Straftaten registriert, dies sind 22,5 % (+4.349) mehr als im gleichen Zeitraum 2021, wir erinnern uns, im letzten Jahr war vieles wegen der Corona-Pandemie noch geschlossen und eingeschränkt.

Den stärksten Zuwachs verbuchte die Polizei beim Drogenhandel, 74 % mehr Straftaten dieser Art wurden registriert. Einfache Diebstähle stiegen um 70,2 % an. Gewaltsame Raubüberfälle stehen auf dem dritten Platz mit einer Steigerung von 43 %. Danach auf dem vierten Platz bei den Steigerungsraten stehen Verbrechen gegen die sexuelle Freiheit, hier gab es ein Zuwachs von 36,4 %. Dies geht aus den neusten Daten des Innenministeriums hervor.

Den stärksten Anstieg bei den einzelnen Inseln verbuchte El Hierro, hier gab es einen Zuwachs von 55,9 %. Danach folgt Teneriffa mit einem Zuwachs von 36 % und Gran Canaria mit einem Zuwachs von 18,9 %. Auch Fuerteventura meldet mit 9,1 % einen Zuwachs bei den Straftaten.

Auf den anderen Inseln sank die Kriminalität jedoch. Am stärksten ging diese auf La Palma (-19,4 %) zurück. Danach folgt La Gomera mit einem Rückgang von 10,2 % und Lanzarote vermeldet immerhin einen Rückgang von 0,7 %.

Straftaten im Überblick

Die allermeisten Straftaten waren normale Diebstähle, insgesamt registriert man auf den Kanaren 6.336 davon. Im Vorjahreszeitraum waren es „nur“ 3.723. Allerdings gelten Einbrüche nicht als Diebstahl in dieser Statistik, diese werden gesondert aufgelistet und sanken gar von 690 auf 600 Fälle.

Raubüberfälle mit Gewalt und Einschüchterung machten 426 Fälle aus. Vor einem Jahr waren es „nur“ 298 (+43 %). Einfache Raubüberfälle hingegen sanken sogar um 6,6 % von 920 auf 859 Straftaten dieser Art.

Körperverletzungen nahmen auch leicht zu, von 231 auf 269 (+16,5 %). Danach folgen die Straftaten gegen die sexuelle Freiheit mit 255 registrierten Fällen, vor einem Jahr waren es noch 206. Vergewaltigungen mit Penetration nahmen ebenfalls zu, von 22 auf 30 Fälle.

Der Drogenhandel stieg von 114 auf 199 gemeldete Fälle. Morde (3) gab es hingegen genau so viele wie vor einem Jahr.

Schaut man in die größeren Städte, so stieg in Las Palmas de Gran Canaria die Zahl der Straftaten am deutlichsten, 28 % mehr zu 2021 auf nun 4.823. In Santa Cruz de Tenerife gab es einen Anstieg von 10,6 % auf jetzt 2.173 Straftaten. In La Laguna gab es auch einen Anstieg um 10,6 % auf nun 1.520 Straftaten und in Telde meldete man ebenfalls einen Anstieg um 6 % auf nun 1.303 Straftaten. – TF

Alle News immer sofort auf das Handy? Jetzt unseren Telegram-Kanal abonnieren.

Ähnliche Beiträge

Doppelmord wegen Streitigkeiten innerhalb des Familienunternehmens

admin

Teile des „Sommer“-Karnevals von Las Palmas finden auch im Park Estadio Insular statt

admin

Eine Dänin wurde in Playa del Inglés wegen versuchten Mordes an ihrem Mitbewohner verhaftet

admin