Infos Gran Canaria | Das Inselportal
NewsNatur & Umwelt

Personalmangel = Mangelnder Schutz der Dünen – Änderung in Sicht

Maspalomas – Eigentlich sind die Dünen von Maspalomas ja seit Jahren ein bewachtes Naturschutzgebiet, in das man nur bedingt hinein darf. Doch seitdem der Tourismus wieder angezogen hat, vermehren sich Bilder, die zeigen, dass die Schutzmaßnahmen einfach unzureichend sind. An Wochenenden liegen hunderte Menschen auf den Spitzen der Sanddünen, um dort den Sonnenuntergang zu genießen.

Zu Beginn der Überwachung der Dünen war immer ein Wachmann am Aussichtspunkt hinter dem RIU Palace Hotel in Playa del Inglés positioniert, damit dieser die herannahenden Menschen auf die Umstände aufmerksam machen konnte und so verhindert werden sollte, dass die Menschen querfeldein durch die Dünen marschieren. Doch das scheint nicht mehr zu funktionieren.

Das Gesetz zum Schutz des besonderen Naturreservats ist in Artikel 40 eigentlich sehr eindeutig. Man darf den Naturschutzraum nur in den vorgesehenen Bereichen und auf den ausgewiesenen Wegen durchqueren. Es ist ausdrücklich verboten, diese zu verlassen. Doch diese Regelung wird von hunderten Besuchern täglich systematisch verletzt, in den meisten Fällen durch Unwissenheit.

Der Ist-Zustand in und bei den Dünen

Nun verschlechtert sich der Zustand der Dünen von Maspalomas wieder zusehends. Laut Manuel Amador, dem Umweltdirektor des Cabildo de Gran Canaria habe man „ein Personalproblem“. Aktuell sind nur noch zwei Wachposten für die Dünen von Maspalomas vorhanden. Dies ist seit letzten Dezember der Fall, als die befristeten Arbeitsverträge der anderen Angestellten ausgelaufen waren. Amador geht aber davon aus, dass „die Institutionen einen vorläufigen Plan erstellen, der es ihnen ermöglichen wird, 8 neue Wachleute einzustellen“. Diese sollen dann wohl mindestens drei Jahre beschäftigt werden und die Überwachung der Dünen von Maspalomas deutlich verstärken.

Amador betonte auch, dass das „Cabildo an einem Engagement zum Schutz eines so einzigartigen Raumes festhält und dies intensivieren wird“. Dies bedeutet wohl auch, dass die Bußgelder jetzt wirklich verhängt werden sollen, gegen alle, die gegen die Vorschriften verstoßen. Im Jahr 2020 wurden 65 Sanktionen verhängt und im Jahr 2021 lediglich 45. Im aktuellen Jahr wurden bisher 7 Sanktionen verhängt. Das Bußgeld belief sich auf Beträge zwischen 150 und 600 Euro.

Ab wann die „Intensivierung“ wieder starten wird, ist allerdings offen. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
Forscher: Dünen von Maspalomas nicht in einem Zustand wie vor 50 Jahren!, vom 21.07.2020
Dünen Maspalomas: 9 Bußgelder im ersten Monat bezüglich des neuen Gesetzes, vom 27.06.2020
Betreten der Dünen in Maspalomas abseits der Pfade kann ab sofort bestraft werden!, vom 22.05.2020

Alle News immer sofort auf das Handy? Jetzt unseren Telegram-Kanal abonnieren.

Ähnliche Beiträge

Über 200 Angestellte des Gesundheitswesens auf Gran Canaria sind in psychologischer Betreuung

admin

Wetterwarnung für die Kanarischen Inseln

admin

16 blaue Flaggen zeichnen die Qualität der Strände und Häfen auf Gran Canaria aus

admin