Siemens will 500 Millionen Euro in Touristenanalge investieren

Bild Info: Logo von Siemens, die ja nicht gerade für Hotels bekannt sind...

Costa Afortunada – Der geplante neue Touristenort Costa Afortunada bei Tarajalillo im Süden Gran Canarias hat wohl einen ersten großen Investor aus Deutschland gefunden. Nicht so bekannt dafür aber dennoch tätig in diesem Bereich, plant Siemens, hier zusammen mit ein paar weiteren Investoren einen Touristenkomplex zu errichten. Die Kosten werden auf etwa 500 Millionen Euro geschätzt. Für die Planung der Investition ist die Gesellschaft WLH Anlage- und Orgaisations Beratung GmbH zuständig.

Die Investoren rund um Siemens wollten von beginn an einen Freizeitpark, ähnlich wie den Europapark in Rust, bauen, die mit zwei Hotels im 5-Sterne-Segment angesiedelt sein Sollen. Diese würden 5000 Arbeitsplätze mit 2000 Betten bieten. Ebenfalls mit an Bord ist eine russische Investorengruppe, die an dieser Stelle ebenfalls aktiv werden möchte und einen Golfplatz errichten möchte, dieser soll der größte der Insel werden. Zudem plant diese Gruppe, mit vier 5-Sterne-Hotels und Luxus-Feriendörfer sowie zwei Shoppingcentern.

Die Deutschen und Russen arbeiten gemeinsam an diesem Projekt um es zu realisieren, was, wann und wie es am Ende genau aussehen wird, bleibt noch abzuwarten. – TF

Ähnliche Beiträge