Zugverbindung Las Palmas nach Maspalomas wird möglicherweise von China realisiert

Bild Info: So soll der TGC einmal über die Insel Gran Canaria fahren. Bild: Archiv

Las Palmas – Zurzeit ist eine Chinesische Delegation auf den Kanarischen Inseln unterwegs. Diese Delegation ist auf der Suche nach möglichen Investitionsprojekten. Wie in den letzten Jahren vermehrt, sind die Chinesen daran interessiert, ihr Vermögen im Ausland anzulegen. Nun wurde von Präsidenten von Gran Canaria, José Manuel Bravo bekannt gegeben, dass möglicherweise die geplante Zugstrecke zwischen Las Palmas und Maspalomas von den chinesischen Investoren gebaut werden könnte.

An einem Treffen mit der Delegation nahm auch der Minister für Industrie, Energie und Tourismus, José Manuel Soria, via Videokonferenz teil. Da man aus der eigenen Staatskasse die geplante Zugverbindung nicht finanzieren kann, ist die Regierung schon länger auf der Suche nach finanzieller Hilfe im Ausland.

Die Chinesen haben besonderes Interesse an Anlagemöglichkeiten auf den Kanarischen Inseln, da diese für China wohl sehr „attraktiv“ seien. Besonders der Bankensektor, Telekommunikation und Windenergie stehen weit oben auf der Investitionsliste. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
Gran Canaria investiert in die Zukunfft: Zugverkehr und Kreuzfahrt, vom 08.04.2012

Ähnliche Beiträge