Dertour

2 Männer wegen 16,8 Kilo illegaler Anabolika vor Gericht

Bild Info: Vor der zweiten Strafkammer in San Bartolomé müssen sich die beiden Mönner verantworten. Bild: Marie-Lan Nguyen/Wikimedia Commons

San Bartolomé – Vor der zweiten Strafkammer des Gerichtes in San Bartolomé stehen derzeit zwei Männer, denen Verbrechen gegen die öffentliche Gesundheit vorgeworfen wird. Die Guardia Civil hatte am 29. August einen Chilenen und am 30. August einen Polen verhaftet, die für den Verkauf von verbotenen Anabolika verantwortlich sind. Nach Angaben der Polizei wurde man am 14. August von den Schweizer Behörden auf den Fall aufmerksam gemacht.

In der Schweiz landete ein Paket aus Ungarn, das auf der Durchreise nach Las Palmas war, in dem Paket befanden sich 14,8 Kilo verbotene, in China hergestellte Anabolika. Das Paket wurde mit wissen der Guardia Civil weiter gesendet, so konnte am 29. August der Zugriff auf der Poststation erfolgen. Einen Tag später erwischte die Polizei dann auch gleich den zweiten Verkäufer, der in seinem Haus noch einen Lagerbestand von 2 Kilo Anabolika gelagert hatte.

Die Ermittlungen ergaben zwar, das die Anabolika in Ungarn gekauft wurden, jedoch in China hergestellt wurden. Die Herstellung in China ist nicht überwacht und daher ist diese Art von Anabolika als besonders schädlich eingestuft. Die beiden auf Gran Canaria verhafteten Männer haben die Anabolika dann noch umgelabelt, sodass es so aussah, als wäre das Anabolika unter korrekten Bedingungen in Spanien produziert und gekauft worden. – TF

Ähnliche Beiträge