Bevölkerungszahl in Spanien: NUR Kanaren haben Zuwachs gehabt

Bild Info: Das nationale Statistikinstitut hat die Zahlen am gestriegen Monatg vorgelegt. Bild: wikicommons/Luis Garcia

Kanarische Inseln – In ganz Spanien ist die Einwohnerzahl gesunken, mit Ausnahme der Kanarischen Inseln. Dies teilte das nationale Statistikinstitut (INE) gestern mit. Demnach sind in ganz Spanien 135.538 weniger Menschen registriert als vor einem Jahr (-0,29%) und man hat somit 47.129.783 Einwohner. Auf den Kanarischen Inseln jedoch gab es überraschend einen Zuwachs von 0,02% um 335 Personen. Diese Erhebung brachten die Daten vom 1. Januar 2013 hervor, also die tatsächliche Einwohnerzahl des Jahres 2012.

Für 2013 ermittelte das Statistikinstitut im ersten Halbjahr bereits einen Geburtenrückgang und einen Abfall der Bevölkerungszahl um 63 auf den Kanarischen Inseln. Ob der Trend bis Jahresende anhält, werden wir bei der nächsten Auswertung wohl erfahren.

Am meisten Bevölkerungsrückgang gab es in Castilla y León mit einem Rückgang um 1,03% (26.203 Personen) der Bevölkerung, gefolgt von Castilla-La Mancha mit -0,98% (20.890 Personen) und Asturien mit -0,85%. Auch Katalonien (-17.258) Personen) und Madrid (-15.558 Personen) haben Einwohner verloren. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
15,8% weniger Geburten als 2012 auf den Kanaren, vom 05.12.2013

Ähnliche Beiträge