Costa Afortunada nimmt Formen an – Investorenforderung angenommen

Bild Info: In diesem Bereich soll der neue Touristenort entstehen. Bild: Google Maps

Costa Afortunada – Die Gerüchte werden dichter, dass es bald losgehen könnte, mit dem neuen Touristengebiet Costa Afortunada. Es soll zwischen Playa de Áquila bis in die Nähe des Aeroclubs reichen. Eine Bedingung der Investoren, zu denen auch Siemens gehört, war, dass die Wohndichte von 20 auf 25 Betten pro Hektar angehoben wird, damit dieses Projekt rentabel umgesetzt werden kann. Nun hat die Ministerin für Territorialpolitik, Ana Kursón diesem zugestimmt. Die bedeutet, dass anstatt 4.800 Hotelbetten nun 7.000 Hotelbetten entstehen können.

Die Grundeigentümer des Brachlandes, wo das neue Gebiet entstehen soll rühren fleißig in der Werbetrommel, kein Wunder, denn es würde sicherlich sehr viel Geld in die Familienkasse fließen, denn die Fläche hat immerhin 2,3 Millionen Quadratmeter.

Neben Siemens gibt es auch noch eine russische Investorengruppe, und das gesamte Volumen beträgt etwa 1,6 Milliarden Euro. – TF

Weiterführende Artikel zum Thema:
Siemens will 500 Millionen Euro in Touristenanalge investieren, vom 21.12.2012

Ähnliche Beiträge