Emalsa macht 700.000 Euro Verlust

Bild Info: Der Firmensitz von Emalsa in Las Palmas - Foto: J. Perez Curbelo

Las Palmas – Zum ersten mal seit sieben Jahren hat der Konzern Emalsa ein Defizit erwirtschaftet. Nach einem sehr guten Ergebnis im Jahr 2011, mit einem Gewinn von 950.000 Euro habe das Wasserunternehmen im Jahr 2012 einen Verlust von 700.000 Euro erwirtschaftet. Grund für diesen starken Verlust sind die gestiegenen Energiekosten und der reduzierte Zuschuss für die Entsalzung des Meerwassers. Emalsa steht zudem in der Kritik wegen illegaler Machenschaften wie falschen Rechnungen und anderen Wirtschaftsdelikten. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Emalsa, vom 15.02.2013

Ähnliche Beiträge