Mann stirbt im Meer weil er eine Warnung ignorierte

Bild Info: Bei gelber Flagge sollte man äußerst wachsam sein und den Rettungskräften ein Gehör schenken. Bild: Archiv

Playa del Ingles – Am gestrigen Montag ist in Playa del Ingles ein Mann ertrunken, weil er sich nicht an die Warnungen des Bademeisters gehalten hat. Es hing eine gelbe Flagge am Strand, die Meeresströmungen waren besonders stark und der Wind auch. Der 67-Jährige Mann, spanischer Staatsangehörigkeit, wurde gegen 15:20 Uhr tot aus dem Meer geborgen, in der Nähe des beliebten Kiosk Nr. 7 (Gay Beach).

Der Bademeister hatte der Mann noch gewarnt an dieser Stelle nicht ins Wasser zu gehen, denn es sei zurzeit einfach nicht sicher. Er forderte Ihn auch auf, das Wasser zu verlassen, leider erfolglos.

Nur wenige Minuten später wurde die örtliche Polizeipatrouille an der Spitze, wo der Strand von Playa del Ingles und Maspalomas zusammentrifft, mit weiteren Badegästen konfrontiert, die aber auf die Warnung gehört haben und das Wasser verlassen haben.

Kurz darauf erreichte man den Checkpoint und zwei Surfer haben einen leblosen Mann im Wasser entdeckt, es war der zuvor gewarnte Spanier. Der Mann wurde vom Roten Kreuz geborgen, man konnte nichts mehr für ihn tun. – TF

Ähnliche Beiträge