300.000 Schadenersatz wegen Ärztepfusch nach 20 Jahren

Bild Info: nach fast 20 Jahren Rechtsstreit gibt es ein Urteil. Justizia© Marie-Lan Nguyen Wikimedia Commons

Las Palmas – In einem langen Prozess gab es nun eine Entscheidung. Einer Mutter wurde vom Obersten Gerichtshof in Las Palmas Schadenersatz in Höhe von 300.000 Euro zugesprochen. Die Mutter hat am 29. Juli 1988 ein Mädchen zur Welt gebracht, welches weder Unterarme noch Hände hatte. Bei den vorangegangenen Untersuchungen des Gynäkologen wurde dies übersehen, obwohl es eindeutig nicht übersehen hätte werden dürfen.

Die Mutter klagte auf damals 50 Millionen Peseten, was den 300.000 Euro entspricht, durch viele Instanzen musste der Prozess getrieben werden und nach nun fast 20 Jahren Gerichtsstreit bekam sie recht.

Der Arzt muss zahlen. Ob die Versicherung des Arztes nun zahlt oder der Arzt selbst bleibt abzuwarten, denn es war ein offensichtlicher Ärztefehler, der nicht hätte passieren dürfen, so das Gericht. – TF

Ähnliche Beiträge