Dertour

Über 200 Liter Regen sorgen für Chaos und Zerstörung

Bild Info: Das Wasser sucht sich seinen Weg, so werden schonmal Straßen zu Flüssen. Bild: Screenshot Television Canarias

Kanarische Inseln – Der Regensturm, der am Wochenende auf die Kanarischen Inseln getroffen ist und für gelben Alarm gesorgt hatte, hat am gestrigen Montag seine volle Wucht auf den westlichen Inseln entladen. So wurde auf El Hierro eine Niederschlagsmenge von über 200 Liter pro Quadratmeter registriert, etliche Straßen mussten gesperrt werden, so auch der Zugang zum Hafen. Der höchste Wert wurde mit 213,8 Liter in El Pinar gemessen, knapp dahinter liegt Valverde die Hauptstadt von El Hierro mit 196,2 Liter pro Quadratmeter.

AEMET hatte gestern noch die Warnstufen für die drei westlichen Inseln La Palma, La Gomera und Teneriffa von Gelb auf Orange erhöht, da die Niederschläge deutlich höher ausgefallen sind als angenommen. Die Ausmaße der Schäden sind noch nicht ganz klar. Berichte von eingestürzten Mauern und unterspülten, sowie zum Teil eingebrochenen Straßen tickern durch die Nachrichten. Auch auf Gran Canaria (Agaete) kam es zu Erdrutschen. Es regnet auch heute in Teilen noch massiv, daher bleibt abzuwaten, wie schlimm es noch werden wird. – TF

Ähnliche Beiträge