Infos Gran Canaria | Das Inselportal
GeschehnisseNews

3 mutmaßliche Menschenhändler festgenommen

Gran Canaria – Am 21. Mai kamen zwei Flüchtlingsboote aus Afrika an den südlichen Küsten von Gran Canaria an, wir berichteten. In den Booten befanden sich 50 Flüchtlinge aus Mali, Senegal, der demokratischen Republik Kongo, Gambia, Guinea-Bissau, Guinea-Conakry, Mauretanien, Ghana und der Elfenbeinküste. Nun hat die Polizei drei mutmaßliche Hintermänner verhaften können.

Ein Mann stammt gebürtig aus Gambia und ist 24 Jahre alt, er wird mit dem Kürzel BD benannt. Der Zweite ist 25 Jahre alt und stammt aus dem Tschad, sein Kürzel ist AS. Der Dritte ist über 18 Jahre alt und stammt aus Mali, sein Kürzel ist DK. Der Letztere behauptete bei der Festnahme er sei noch keine 18 Jahre alt, medizinische Untersuchungen haben jedoch ergeben, dass er in jedem Fall über 18 Jahre alt sein muss.

Ihnen wird Beihilfe zur illegalen Einwanderung und Menschenhandel vorgeworfen. Alle befinden sich nun in Untersuchungshaft und wurden der zuständigen Justiz in San Bartolomé überstellt. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
2 Boote mit 50 Flüchtlingen haben die südlichen Touristengebiete von Gran Canaria erreicht, vom 22.05.2014

Ähnliche Beiträge

Corona-Update Kanaren: Nach 3 Tagen sinken die aktiven Fälle wieder

admin

101 neue COVID-19 Ausbrüche in 7 Tagen auf den Kanaren, aktive Ereignisse derzeit 124 (+21)

admin

3 Autoknacker in Mogan verhaftet

admin