Eine Woche mit vielen Einsätzen für die Rettungshubschrauber auf Gran Canaria

Bild Info: Die Rettungshubschrauber hatten in der vergangenen Woche auf Gran Canaria viel zu tun. Bild: Screenshot Youtube

Gran Canaria – In der vergangenen Woche hatten die Rettungshubschrauber auf Gran Canaria soviel zu tun, wie schon lange nicht mehr. Der letzte Vorfall ereignete sich am Samstag, als ein 33-Jähriger Mann, der sich von den Klippen im Barranco del Horno abseilen wollte. Er ist abgerutscht und musste von einem Hubschrauber geborgen werden. Aktuell befindet er sich immer noch auf der Intensivstation im Krankenhaus Doctor Negrin. Er sei noch nicht außer Lebensgefahr.

Bei einem Bootsunfall am Donnerstag am Playa del Cernícalo mussten beide Insassen ebenfalls gerettet werden. Das Boot lief wohl auf Grund, dabei habe sich einer der beiden Insassen das Bein gebrochen, bei dem Versuch das Boot wieder freizubekommen, habe sich auch der zweite Insasse des Bootes verletzt, beide mussten mit dem Hubschrauber gerettet werden.

Am Dienstag gab es ebenfalls einen Unfall an einer Klippe, in Gáldar an den Klippen von El Agujero ist ein Mann verunglückt. Mann konnte ihn nicht über den Landweg erreichen, so musste auch hier ein Rettungshubschrauber eingreifen. – TF

Ähnliche Beiträge