Dertour

Erneut tödlicher Busunfall auf Gran Canaria – 1 Tourist stirbt und 9 werden verletzt

Bild Info: An der Unfallstelle sah es recht unübersichtlich aus. Bild: Screenshot Youtube ( http://www.youtube.com/watch?v=oANsZ-z29ew )

San Bartolomé de Tirajana – Erneut gab es einen tödlichen Busunfall auf Gran Canaria. Bei dem Unfall der sich gestern gegen 14:50 Uhr zwischen El Lomo de Maspalomas und Tunte, auf der GC-60 ereignete, kam ein italienischer Tourist ums Leben und neun weitere wurden verletzt, zwei von ihnen schwer. Bei einem Manöver, als der Bus zurücksetzte, wurden eine Gruppe der Fahrgäste getroffen, die sich hinter dem Bus befanden, der Fahrer hat die Gruppe nicht sehen können.

Nach Informationen der Presseagentur Efe ist die Gruppe aus dem Bus ausgestiegen, weil die Personen sich etwas benommen fühlten von der Busfahrt, bevor der Bus die schwere Steigung mit den vielen Kurven versuchte hinaufzukommen. Dabei musste der Bus rückwärts setzten und erwischte die Gruppe.

Ein 69-Jähriger Mann, Giusseppe Momtemurro der von Bari stammte, wurde von dem Bus so getroffen, dass er eine fünf Meter tiefe Böschung hinabstürzte, er verstarb. Die anderen Verletzten wurden mit Krankenwagen zum Mirador de la Degollada de la Yegua gebracht, wo ein provisorischer Hubschrauberlandeplatz errichtet wurde. Von dort aus wurden die zwei Schwerverletzten in die Krankenhäuser Dr. Negrin und Insular nach Las Palmas geflogen wurden. Beide sind ebenfalls italienischer Herkunft. Die restlichen Verletzten wurden in Gesundheitszentren im Süden von Gran Canaria eingeliefert, darunter auch die Reiseleiterin (Französin), die mit leichten Rippenverletzungen davongekommen ist.

Die Gruppe bestand aus Kreuzfahrtpassagieren, die am gestrigen Morgen um 7 Uhr den Hafen von Las Palmas erreichten. Sie machten eine Inseltour mit der Busgesellschaft Abianyera Bus und anschließend machte man sich auf den Weg zum Flughafen, um einen Teil der Gäste in die Heimat fliegen zu lassen, der andere Teil sollte gegen 19 Uhr zurück auf dem Schiff sein.

Die Frau des verstorbenen Mannes erlitt einen schweren Schock und war für Stunden nicht ansprechbar, sonst erlitt Sie jedoch keinerlei Verletzungen.

Im Bus befanden sich insgesamt 45 Touristen, die überwiegend aus Italien stammten.

Damit ist es der zweite tödliche Busunfall in nur zwei Wochen, erst am 10. März kam ein Kleinbus von der Straße ab, bei dem ein Tourist aus der Schweiz ums Leben gekommen ist. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
Busunglück: Alle Insassen stammen aus der Schweiz, weitere Details bekannt, vom 11.03.2014
Schwerer Unfall eines Touristenbusses in Ingenio fordert ein Todesopfer, vom 10.03.2014

Ähnliche Beiträge