Kriminalität auf den Kanaren um 4,7% zurückgegangen

Bild Info: Die Polizei hatte im Jahr 2013 weniger Arbeit als 2012. Bild: Screenshot Google

Kanarische Inseln – Eine weitere Statistik des Jahres 2013 liegt nun vor. Die Kriminalität auf den Kanarischen Inseln ist im Jahr 2013 um 4,7% zurückgegangen. Nahezu alle Delikte sind rückläufig gewesen, lediglich der Drogenhandel und die Diebstähle sind leicht angestiegen. Insgesamt wurden 93.341 Straftaten auf den Inseln im Jahr 2013 registriert, was einen Rückgang von 4.632 gegenüber dem Jahr 2012 bedeutet.

Den stärksten Rückgang hat die Provinz Santa Cruz verzeichnen können, hier sank die Kriminalität um 5,8% auf 43.129 Straftaten. In der Provinz Las Palmas wurde ein Rückgang um 3,8% erreicht auf nun 50.212 Straftaten.

Auf den Kanarischen Inseln liegt man damit etwas über dem Landesschnitt. In ganz Spanien ist die Kriminalität um 4,3% gesunken.

Nach den Erhebungen der stattlichen Sicherheitsdienste ist die Zahl der vorsätzlichen Morde auf den Kanaren auf 13 gesunken (2 weniger als 2012). Die Gewaltkriminalität sank demnach auf 3.027 Fälle (-6,8%) und Raubüberfälle konnten ebenfalls weniger registriert werden, es waren nur noch 13.661 (-8,7%). Die Zahl der Einbrüche ist ebenfalls gesunken, so wurde auf den Inseln im Jahr 2013 ein Wert von 4.001 ermittelt (-6,8%).

Am stärksten jedoch sank die Zahl der KFZ-Diebstähle, hier konnte man einen Rückgang von 12,7% auf 1.893 Fälle verzeichnen. Auch Straftaten, die mit Beschädigungen zu tun hatten, konnten um 7,6% reduziert werden auf 8.020 Fälle.

Drogenhandel und Diebstähle hingegen sind jeweils um 0,2% gestiegen. Beide Delikte kommen zusammen demnach auf 33.134 Delikte. Die Provinz Las Palmas sticht hier besonders hervor, denn der Drogenhandel ist um 4% angestiegen. – CK

Ähnliche Beiträge