Steuerreform reduziert bei 97% aller Steuerzahler die Last

Bild Info: Die Tabelle Zeigt die alten und neuen Steuerstufen auf den Kanarischen Inseln. Bild: Screenshot LaProvincia

Kanarische Inseln – Erste Details zu der geplanten Steuerreform auf den Kanarischen Inseln sind bekannt geworden. Es sollen rund 97% aller Steuerzahler entlastet werden, dies ist mit einer neuen Steuerstufe möglich. Bisher gab es 5 Steuerstufen, nun soll es 6 geben, wobei die sechste Stufe diejenige ist, die den höchsten Einkommens-Steuersatz (24%) hat. Alle Personen, die künftig unter 53.407 Euro Einkommen im Jahr haben profitieren von reduzierten Steuersätzen!

Bisher gibt es einen Mindeststeuersatz von 10%, der auf Einkommen bis 12.450 Euro erhoben wurde, dieser Steuersatz wird um 0,5% herabgesenkt und liegt dann bei 9,5%. Bei der zweiten Stufe ging es bisher bis zu einem Einkommen von 20.200 Euro, es wurden dafür 12,5% erhoben. Nun zahlt man in der zweiten Stufe nur noch 12%, jedoch auch nur bis zu einem Einkommen von 17.707,20 Euro. Die dritte Stufe war bisher bis 34.000 Euro und verlangte einen Steuersatz von 15,5%, diese Stufe wurde auf einen Steuersatz von 14% herabgesetzt und gilt dann für Einkommen bis 33.007,20 Euro.

Auch die vierte Stufe, die bisher mit 19,5% alle Einkommen bis 60.000 Euro belastete wurde angepasst. Neu wird dann sein, dass man in dieser Stufe nur noch 18,5% Steuerlast tragen muss. Das Einkommen darf allerdings nur noch 53.407,20 Euro betragen.

Die bisherige Stufe 5, bei der 23,5% für alle Einkommen ab 60.000 Euro berechnet wurden, wird dahingehend modifiziert, dass dieser Steuersatz nur noch für Einkommen bis 90.000 Euro herangezogen wird. Dann kommt die neue sechste Stufe in der alle Einkommen ab 90.000 Euro mit 24% besteuert werden.

An den Zahlen sieht man, dass alle Einkommen bis 53.407,20 Euro entlastet werden, besonders zwischen 17.707,20 Euro und 53.407,20 Euro spart man ordentlich, denn in diesem Bereich wurde die Einkommenssteuer um ganze 1,5% reduziert.

Hauptziel dieser Steuerreform ist es, die Arbeitseinkommen von Familien zu senken, während sehr gute Verdiener mehr zahlen müssen. Durch die Reduzierung der Steuerlast bei den „normalen“ Einkommen verspricht sich die Regierung zudem Impulse für die lokale Wirtschaft. Denn durch das Geld was mehr übrig bleibt können die normalen Arbeiter auch mehr Geld in den Konsum investieren, was der Regierung unter dem Strich mehr Einnahmen beibringen wird, so zumindest der Plan.

Die Steuerreform muss nun noch durch das kanarische Parlament bevor diese in Kraft treten kann. Sie ist ein Teil der Haushaltsplanung für das kommende Jahr. Man kann jedoch davon ausgehen, dass die Reform so durchgehen wird. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
Rivero: Steuerreform könnte Einkommen ab 100.000 Euro betreffen, vom 25.09.2014
Rivero kündigt eine sozial gerechte Steuerreform an, vom 17.09.2014

Ähnliche Beiträge