Über eine halbe Tonne Quallen in Las Palmas angespült

Bild Info: Eine extreme Menge Quallen wurde in El Confital angespült. Bild: Twitter (Lokale Polizei)

Las Palmas – Eine ungewöhnliche Menge an Quallen wurde im Bereich El Confital an Land gespült. Etwa eine halbe Tonne der wirbellosen Tiere wurden bisher am Strand entfernt. Ein entsprechender „Notfallprotokoll“ wurde aktiviert, wie es in einer Stellungnahme des Stadtrates heißt. Vorgestern Nachmittag begannen die Reinigungsarbeiten, um die Tiere vom Strand zu entfernen. Auch in den gestrigen Morgenstunden, ab 6 Uhr, wurde weiter gereinigt.

Das Protokoll sieht vor, dass die Tiere zunächst eingesammelt werden, bevor dann mit Rechen die restlichen abgestorbenen Tiere und Tierreste entfernt werden. Badegäste müssen sich kaum sorgen machen, denn die Größe der Tiere sei für den Menschen nicht gefährlich.

Trotzdem sollen die Badegäste auf die Hinweise achten, die an den Stränden verbreitet werden, dazu werden auch die Lautsprecheranlagen verwendet. Sollte man durch eine Tentakel der Quallen getroffen werden wird dazu geraten, umgehend Hilfe am Strand aufzusuchen, die Reste der Tentakeln müssen sorgfältig entfernt werden und die Wunde sollte ausgespült werden.

Eine Kühlung durch Eis (ohne direkten Hautkontakt) wird ebenfalls empfohlen. Auch wenn die Tiere kaum eine Gefahr darstellen, kann das Gift zu allergischen Reaktionen führen, zumindest jedoch Hautreizungen auslösen, die wiederum recht schmerzhaft sein können. – TF

Ähnliche Beiträge