Dertour

Jeder sechste Tourist ist schwul – Umsatz 600 Millionen Euro

Bild Info: Die Regenbogenfahne gehört zu Playa del Inglés wie der Strand.

Gran Canaria – Das die schöne Insel im Atlantik bei homosexuellen Urlaubern sehr beliebt ist dürfte kein Geheimnis mehr sein. Nun liegen die Daten des vergangenen Jahres vor. Das Fremdenverkehrsamt hat errechnet, dass 15% des gesamten touristischen Aufkommens im vergangenen Jahr von homosexuellen Urlaubern gekommen ist. Es sollen rund eine halbe Million Urlauber gewesen sein. Den Umsatz beziffert das Fremdenverkehrsamt auf 600 Millionen Euro.

Dies zeigt, wie wichtig homosexuelle Urlauber für die Insel sind, denn mit diesen Zahlen liegt man noch weit vor Ibiza oder Mykonos. Fast jeder sechste Urlauber auf der Insel ist schwul oder lesbisch, wobei die Zahl der schwulen Urlauber deutlich höher liegt.

Als Grund für diesen Erfolg in dem Segment sieht man nicht nur die Werbung für diesen Urlaubsbereich sondern vielmehr den geist der Toleranz, der seit 3 Jahrzehnten auf Gran Canaria seine Wurzeln hat. Der Inselrat für Tourismus, Melchor Camon sagte dazu: „Gran Canaria ist traditionell ein kosmopolitischer Ort, die Kanarios waren schon immer ein tolerantes Volk. Hier gibt es seit langem eine Freiheit, die es im Rest von Spanien so nicht gab“.

Eine etwas ältere Studie der Universität Las Palmas belegt zudem, dass die schwulen Urlauber fast vier mal soviel Geld ausgeben als ihre heterosexuellen „Mitreisenden“. Im Süden der Insel gibt es 15 Hotels/Resorts die sich auf dieses Marktsegment konzentrieren, diese können natürlich nicht allein die Menge an schwulen Urlaubern bewältigen, daher mischt sich das Volk, was auch mit der Toleranz auf der Insel einhergeht.

Eine interessante Aufschlüsselung ist die des Quellenlandes, 19% der schwulen Urlauber kommt aus Spanien, 14% aus Deutschland, 13% aus Großbritannien, 7% aus Schweden und 6% aus Dänemark. – TF

Ähnliche Beiträge