GC-200 für mindestens 2 Monate gesperrt – Stützmauer stürzte durch Regen in die Tiefe

Bild Info: Auf einer Länge von etwa 25 Metern ist die Straße massiv beschädigt. Bild: Screenshot Television Canaria

Gran Canaria – Nachdem es immer wieder Probleme mit der GC-200 gab kam nun der richtige Hammer, vor zwei Tagen ist ein 25 Meter langes stück einer Stützmauer der Straße gebrochen und den Hang hinuntergestürzt. Das Ereignis fand in der Nähe von El Risco statt, damit ist die GC-200 derzeit nicht mehr passierbar. Nach Angaben des zuständigen Ministers für öffentliche Arbeiten des Cabildo de Gran Canaria, Angel Victor Torres werden die Reparaturarbeiten mindestens 1,5 bis 2 Monate dauern, diese sollen umgehend am kommenden Montag beginnen. Die geschätzten Kosten belaufen sich auf ca. 200.000 Euro.

Glücklicherweise konnte am gleichen Tag die GC-550, die durch den Regensturm im Oktober schwer beschädigt wurde wieder für den Verkehr geöffnet werden. Die Schäden ähnelten denen, die nun auf der GC-200 entstanden sind.

Nach Ansicht der Experten ist die GC-200 nun auch wegen des vielen Regens zusammengebrochen und ist für Fahrzeuge nicht mehr sicher, selbst auf einer Fahrbahn.

Dies unterstreicht nochmals, we wichtig es ist die Autobahn im nördlichen Teil von Gran Canaria endlich fertig zu bekommen, der LKW und Bussverkehr auf der GC-200 hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen, dies belastet eine solche Klippenstraße natürlich enorm. Bisher gehen die Planungen davon aus, dass zumindest ein wichtiger Abschnitt der Autobahn bis diesen Herbst fertiggestellt ist, sofern nichts dazwischen kommt.

In jedem Fall ist der Nordwesten von Gran Canaria nun nicht mehr über die GC-200 zu erreichen für die nächsten zwei Monate. – TF

Ähnliche Beiträge