Gruppe rumänischer Taschendiebe auf Gran Canaria verhaftet, mindestens 26 Delikte zugeordnet

Bild Info: Die sichergestellte Beute der Diebe als die Gruppe versuchte die Insel zu verlassen. Bild: Nationale Polizei

Gran Canaria – Wie die Polizeidirektion der Kanaren bestätigte wurde eine rumänische Gruppe von Sieben Taschendieben auf Gran Canaria festgenommen. Die Gruppe bestand aus sechs Männern und einer Frau. Die Untersuchungen begannen nachdem es die ersten Anzeigen wegen Taschendiebstahls im Süden von Gran Canaria gab. Mit Unterstützung von diversen Überwachungskameras konnte man die Personen identifizieren.

Die Gruppe agierte immer in touristischen Zonen und suchte sich touristische ältere Opfer, deren Mobilität eingeschränkt war. Die Beute der Gruppe bestand in der Regel aus Wertsachen und Bargeld, darunter auch Tablets und Smartphones und wertvoller Schmuck, Uhren sowie Sonnenbrillen.

Dank der Überwachung konnten vier der Gruppenmitglieder in einem Hostel in Santa Lucia verhaftet werden, die anderen drei Personen wurden verhaftet als sie versuchten die Insel mit der Fähre zu verlassen. In dem Auto wurde einiges an Diebesgut sichergestellt.

Insgesamt werden der Gruppe 26 Straftaten im Süden von Gran Canaria vorgeworfen, weitere Delikte sind nicht ausgeschlossen, zudem sei es wahrscheinlich, dass die Gruppe auch in anderen Gemeinden tätig war. Denn einige der Verhaftete Rumänen haben bereits bis zu 46 Straftaten dieser Art in der Polizeiakte stehen. Die Gruppe operierte schon in anderen touristischen Gebieten in Spanien wie Puerto de la Cruz, Guia de Isora (beide Teneriffa), Lloret de Mar, Barcelona und Mallorca. – TF

Ähnliche Beiträge