Neuer Rekord: Zahl der Touristen im Sommer 2017 war höher als die Zahl im Winter

Bild Info: Volle Hotel-Pools im Sommer sind auf den Kanaren normalerweise nicht die Regel, dies könnte sich nun ändern. Bild: Screenshot Canarias7

Kanarische Inseln – Verkehrte Welt auf den Kanarischen Inseln? Der vergangene Juli brachte insgesamt 1.405.936 Touristen auf die Kanarischen Inseln, so viele wie noch nie zuvor in irgendeinem Monat des Jahres. Damit wurde sogar der April 2017 (1.401.958 Touristen) und der Dezember 2016 (1.355.404 Touristen) übertroffen. Bisher konnte man auf den Kanaren immer von einer Nebensaison im Sommer sprechen, dies könnte nun der Vergangenheit angehören. Die stärksten Monate des Jahres sind immer November bis April, nach Ostern wird es in der Regel etwas Ruhiger mit Ausnahme des Gaypride im Mai.

Auch für den vergangenen Monat August haben die Statistiker einen fast gleichbleibenden Wert an Touristen ermittelt. Damit gab es erstmals in der Geschichte auf den Kanarischen Inseln in den Schlüsselmonaten des Sommers mehr Touristen als in den Schlüsselmonaten des Winters.

Der Trend, dass es auch im Sommer zu mehr Touristen kommt, ist auf den Kanarischen Inseln nicht neu, trotzdem hat wohl niemand mit solchen Zuwächsen gerechnet. Dies haben die Kanaren besonders dem nationalen Markt zu verdanken. Dieser hat im Sommer 2017 einen deutlichen Putsch bekommen und führte damit zu dem Anstieg, denn die Zahl der Touristen aus dem Ausland ist nahezu identisch verglichen mit dem Winter.

Wenn dieser Trend anhält, ist die Nebensaison kaum noch als solche zu bezeichnen. Damit bestätigen sich aber auch die zu Jahresbeginn bekanntgegebenen Zahlen der Reiseveranstalter und Hotelketten, die Zahl der Vorbuchungen für den Sommer 2017 waren deutlich höher als in den Vorjahren.

Was kann man daraus als Urlauber mitnehmen? Wie wohl auch im Winter sollte man frühzeitig eine Buchung für die Kanarischen Inseln machen. Dadurch hat man mehr Auswahl und die Preise sind dann wohl auch noch etwas günstiger. Desto später man die Reise nach Gran Canaria plant desto weniger Auswahl und höhere Preise werden einen wohl erwarten. – TF

Ähnliche Beiträge