Plastiktüten: 12 Minuten im Gebrauch und 500 Jahre auf der Müllkippe – Verbot in Spanien kommt

Bild Info: Plastiktüten gehören noch immer zum Alltag in Spanien, das wird sich ab 2020 wohl ändern. Bild: Screenshot Television Canaria

Spanien – Ab dem Jahr 2020 muss man sich in Spanien wohl daran gewöhnen, dass es keine Plastiktüten mehr gibt. Das Ministerium für Landwirtschaft, Fischerei, Ernährung und Umwelt hat einen Gesetzesentwurf vorgelegt der den Verkauf und die Herausgabe von Plastiktüten verbietet. Lediglich Plastiktüten für Lose Lebensmittel wie Fleisch, Fisch und Obst sollen weiterhin zugelassen sein, sofern diese ein dünneres Material besitzen. Ebenso ist es möglich, das kompostierbare Plastiktüten weiterhin erlaubt bleiben. Allerdings werden in Spanien bisher im größten Teil Plastiktüten verwendet die diesen Kriterien nicht entsprechen.

Solche Verbote gibt es bereits in Frankreich, den Niederlande, Marokko und im US-Bundesstaat Kalifornien.

Das Ministerium hat ausgerechnet, das die derzeitigen Plastiktüten etwa 12 Minuten im Gebrauch sind und dann aber 500 Jahre benötigen, um zu zerfallen, die Belastung für die Umwelt ist einfach zu groß.

Man hat in den letzten zehn Jahren das Bewusstsein der Menschen in Spanien deutlich verbessern können. So gab es im Jahr 2007 noch 317 Plastiktüten pro Kopf im Jahresverbrauch, bei der letzten Zählung waren es „nur noch“ 144. Trotzdem will die spanische Regierung endgültig weg von diesem Umweltballast. – TF

Ähnliche Beiträge