15 Seebeben binnen 7 Stunden zwischen Gran Canaria und Teneriffa registriert

Bild Info: Die gelben Punkte zeigen die Zentren der Minibeben zwischen Gran Canaria und Teneriffa. Bild: nationales geografisches Institut

Gran Canaria / Teneriffa – Am gestrigen Sonntag registrierte das nationale geografische Institut 15 seismische Erschütterungen in der Seepassage zwischen Gran Canaria und Teneriffa. Zwischen 12 und 19 Uhr wurden in dem Gebiet die Minibeben registriert, die beiden stärksten hatten, laut Angaben des Institutes, einen Wert von 2,1 auf der Richterskala. Vor einigen Monaten gab es schon einmal eine solche Serie zwischen den beiden Hauptinsel der Kanaren.

Die Gesamtmenge sei vergleichbar mit der Serie an Miniseebeben, die in den Monaten April und Mai 2018 aufgezeichnet wurden, so das Institut. Der einzige Unterschied sei, dass in nur sieben Stunden gleich 15 Beben dieser Art vorgekommen sind, das sind immerhin 2 Beben pro Stunde.

Allerdings wertet das nationale geografische Institut diese Serie ebenfalls als normal, also eine Gefahr wird wohl nicht folgen. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
Mehr als 300 Seebeben in den letzten 7 Tagen zwischen Teneriffa und Gran Canaria registriert, vom 05.05.2018
Mehrere Seebeben zwischen Gran Canaria und Teneriffa in den letzten Tagen registriert, vom 29.04.2018

Ähnliche Beiträge