7 Tonnen Müll aus dem Meer bei Puerto Mogán geborgen

Bild Info: Die Helfer zusammen mit der Bürgermeisterin von Mogán nach geleisteter Arbeit. Bild: Rathaus Mogán

Mogán – Bei einer großen Reinigungsaktion in Puerto Mogán haben die Gemeinde und hundert Freiwillige etwa 7 Tonnen Müll aus dem Seegebiet rund um den Hafen von Mogán geborgen. Die Aktion ist dazu gedacht die Meeresbiologie in dem Gebiet zu schützen und die Vielfalt des Meeres zu erhalten. Bei der Aktion wurde jede Art von Abfall geborgen, Taucher waren ebenso beteiligt wie Helfer an Land, die den Müll zusammengetragen haben.

Kunststoffe, Dosen, Rohre und Ketten wurden ebenso geborgen wie Autoreifen oder gar Gartenmöbel. Auch das Rote Kreuz, der Katastrophenschutz und Mitglieder des Kanarischen Verbandes der U-Boot-Fischer nahmen an der Aktion teil.

Die Bürgermeisterin von Mogán, Onalia Bueno hat die Beteiligung der Freiwilligen als „positive Initiative, die zu einer nachhaltigen Meeresumwelt beiträgt“ gelobt, darüber hinaus sagte Sie, dass „wir darüber nachdenken müssen, was wir mit unserer Umwelt tun und dafür einstehen müssen unser Engagement in der Erhaltung dieser zu verstärken“.

Der Rat für Fischerei, Artemi Artiles sagte, dass „diese Aktion notwendig ist“. Mogán hat eine große Anzahl an Fischern, die natürlich auch davon abhängig sind, dass die Meere im Gemeindegebiet biologisch in einem guten Zustand sind.

Die Gemeinde hat 6.000 Euro für den Tag bereitgestellt, um die Entsorgung des geborgenen Mülls zu finanzieren. Am Ende des Tages haben sich alle Helfer darüber gefreut, was man geleistet hat und es gab auch einen kleinen Snack für alle. – TF

Ähnliche Beiträge