FredOlsen startet neue Route Las Palmas – Arrecife mit größtem Hochgeschwindigkeitskatamaran der Welt

Bild Info: Die Betancuria Express wird so dann auf dem Meer aussehen und bis zu 1.600 Passagiere mit über 70 km/h befürdern. Bild: Pressestelle FredOlsen

Las Palmas – Wie die Reederei Fred Olsen in einer Pressemeldung mitteilt, wird es ab dem 15. Oktober eine neue Route geben. Diese neue Route verbindet die Hauptstädte Las Palmas (Gran Canaria) und Arrecife (Lanzarote) direkt miteinander. Damit sei eine „neue und beispiellose maritime Verbindung“ geboten. Zudem wurde bekannt, dass es gleich zwei tägliche Verbindungen auf der Route geben soll, also in beiden Richtungen. Ein guter Anfang für eine neue Route dieser Art.

Eine genaue Reisezeit wird derzeit nur mit Schätzwerten angegeben, vermutlich liegt diese dann bei etwa 3 Stunden und 30 Minuten. Tägliche Abfahrten von Arrecife nach Las Palmas soll um 5:30 Uhr und 16 Uhr sein, an Sonn- und Feiertagen allerdings nur einmal am Tag, um 14 Uhr. In die andere Richtung kann man dann ab Las Palmas täglich um 10:30 Uhr und 21 Uhr nach Arrecife überfahren, an Sonn- und Feiertagen auch nur einmal um 18:30 Uhr.

Aufgrund der neuen Route ist eine Umstrukturierung einiger bestehender Routen erforderlich, teilte das Unternehmen zudem mit. Daher wird es im November und Dezember an einigen Tagen einen Zwischenstopp im Hafen von Morro Jable geben müssen. Bis Montag, den 28. Januar 2019 soll die Umstellung dann vollständig abgeschlossen werden und der Fahrplan fixiert sein. Bis zu dem Datum werden dann zwei Hochgeschwindigkeitskatamarane zwischen den östlichen Inseln hin und her fahren.

Möglich ist dies nur, weil der derzeit größte aktive Hochgeschwindigkeitskatamaran der Welt am gestrigen Tag an FredOlsen ausgeliefert wurde. Die Betancuria Express wurde in der australischen Werft Austal gebaut und war ursprünglich für die raue Ostsee konzipiert. Das Schiff hat eine Länge von 115 Metern und eine Betriebsgeschwindigkeit von 38 Knoten (ca. 70,5 km/h). Es passen bis zu 350 Autos und 1.600 Passagiere hinauf. Nun wird das Schiff noch auf die Bedürfnisse der Reederei angepasst und kann danach die ersten Passagiere aufnehmen.

Tickets können bereits online auf allen gängigen Plattformen und in allen angeschlossenen Reisebüros gebucht werden. – TF

Ähnliche Beiträge