Neue Hundestaffel um illegale Gifte in der Umwelt von Gran Canaria zu entdecken

Bild Info: Tufia und Tirma sind die neuen Damen im Umweltdienst des Cabildo de Gran Canaria. Bild: Screenshot Maspalomas Ahora

Gran Canaria – Auf Gran Canaria kommen immer wieder illegale Gifte zum Einsatz, um Tiere zu töten, darunter die besonders häufig verwendeten Gifte Carbofuran und Aldicard deren Einsatz strengstens verboten ist. Nun hat das Cabildo de Gran Canaria eine neue Spezialeinheit gegründet, um diesen Giften auf die Spur zu kommen. Eine Hundestaffel in Form von zwei weiblichen Hunden, die darauf trainiert sind, genau diese Gifte zu entdecken, sowohl in der Umwelt als auch bei Tieren die bereits mit dem Gift in Kontakt kamen.

Die genannten Gifte werden illegal dazu verwendet, um Wildtiere zu beseitigen, wie das Cabildo bestätigt sind besonders Vögel davon betroffen. Hier besonders die Krähe, die auf Gran Canaria vor dem Aussterben steht, aber auch Falken, Turmfalken und kleine Eulen sind betroffen.

Die beiden belgischen Malinois-Schäferhunde kamen im letzten Sommer als Welpen nach Gran Canaria und gleich begann die Ausbildung. Nach nun 8 Monaten ist die Ausbildung abgeschlossen und die Hündinnen stehen nun im Umweltdienst des Cabildo de Gran Canaria. Die genannten Gifte haben aber nicht nur Auswirkungen auf die Wildtiere, denn auch Menschen können daran schwer erkranken.

In den letzten Monaten wurden bereits großflächige Untersuchungen durchgeführt, um kleinere Flecken auf der Landkarte zu taxieren, wo die Hundedamen als Erstes zum Einsatz kommen werden, schon bald wird die neue Hundestaffel die Arbeit aufnehmen. – TF

Ähnliche Beiträge