Dertour

Radarfallen lösen nicht schon bei minimaler Überschreitung aus

Bild Info: Die Radarfallen auf den Inseln haben in der Regel schon eine Karenz einkalkuliert. Bild: Screenshot Television Canaria

Kanarische InselnBlitzer bzw. Radarfallen gibt es auf den Kanarischen Inseln auch einige, die Strafen für Überschreiten der zulässigen Geschwindigkeit sind auch nicht ohne in Spanien. Es geht bei Autofahrern das Gerücht um, dass die Behörden den Blitzer zu scharf eingestellt haben und man schon mit der zulässigen Höchstgeschwindigkeit geblitzt wird. Dem widerspricht das DGT (Straßenverkehrsamt) und ie Guardia Civil nun klar mit einer Stellungnahme in sozialen Netzwerken.

Dort heißt es in einem Bild, dass die Radarfallen niemals ab dem zulässigen Höchstwert blitzen, sondern mit Karenz erst ausgelöst werden. Demnach wird auf einer Strecke die 100 km/h als Maximalwert ausgewiesen hat die Radarfalle ab 107 km/h ausgelöst, bei einer 50 km/h Zone sogar erst ab 58 km/h.

Alle Strecken auf denen es eine Höchstgeschwindigkeit von mehr als 100 km/h gibt, haben einen Karenzwert von 7% in den Blitzern eingebaut. Bedeutet also, dass auf Autobahnen erst ab 128,4 km/h der Blitzer zuschlägt. Ob dies lediglich für stationäre Radarfallen gilt, hat man allerdings offen gelassen. – TF

Ähnliche Beiträge