Steuerparadies Kanaren brachte bis zu 63.000 € Ersparnis pro Mitarbeiter für ZEC-Unternehmen

Bild Info: Ein Geldregen am Strand? Dank der ZEC-Zone auf den Kanaren für Unternehmen durchaus möglich. Bil: Fotomontage by Infos-GranCanaria.com

Kanarische Inseln – Die Kanarischen Inseln sind eine attraktive Steuerzone in der EU, das ist der Kanarischen Sonderzone (ZEC) zu verdanken. Damit könnte man die Kanarischen Inseln auch auf eine Liste mit Panama oder Belize setzten, wenn es um Steuerparadiese geht. Denn die aktuellen Zahlen der ZEC von 2017 besagten, dass die 572 Firmen, die in der Zone registriert sind, insgesamt 358 Millionen Euro gespart haben im Vergleich zu anderen Unternehmen, die nicht in der ZEC registriert sind. Die Körperschaftssteuer ist in der Sonderzone so niedrig wie in keinem anderen Teil der EU.

Man muss natürlich berücksichtigen, dass die Unternehmen die sich in der ZEC registrieren lassen wollen bestimmte Voraussetzungen erfüllen müssen, um von den Vorteilen zu profitieren. Eine Mindesthöhe an Investitionen am Standort und Mitarbeiter müssen eingestellt werden. Die Zahl der anzustellenden Mitarbeiter richtet sich nach dem genauen Sitz innerhalb der ZEC und demnach nach dem Finanzamt des Zuständigkeitsbereiches. Sie liegt zwischen einem und fünf Mitarbeitern.

Wenn man nun die geschaffenen Arbeitsplätze innerhalb der ZEC berücksichtigt und die genannte Steuerersparnis, dann kostet den Steuerzahler jeder Angestellte bis zu 63.000 Euro im Jahr, also ein Betrag den die Gemeinschaft aufwenden muss, um die Steuererleichterungen für die Unternehmen auszugleichen. Es ist wohl eher unwahrscheinlich, dass die Mitarbeiter im Schnitt 63.000 Euro verdienen und damit das Geld im Wirtschaftskreislauf der Kanarischen Inseln bleibt. Hinzu kommt, dass viele Mitarbeiter eben nicht auf den Kanarischen Inseln leben, sondern per Dienstvertrag etc. in Madrid oder Barcelona leben. Das Geld geht also in jedem Fall aus der Steuerkasse der Kanaren woanders hin.

Laut diversen Berichten beschränken sich mehr als ein Drittel der Unternehmen in der ZEC-Zone auf das Mindestmaß bei der Zahl der Angestellten. Ob dieses System damit eigentlich gerechtfertigt ist, kann man bezweifeln.

In jedem Fall ist es für die Wirtschaft auf den Kanarischen Inseln ein interessantes System, welches sich ggf. lohnen kann. Sofern man die Mindestvoraussetzungen erfüllt. – TF

Ähnliche Beiträge