Sturm verursacht Überflutungen in vielen Gemeinden, Straßensperren und Stromausfälle

Bild Info: Kleine und auch größere Flüsse bilden sich bei Regen auf Gran Canaria sehr schnell. Bild: Screenshot MaspalomasAhora

Kanarische Inseln – Der gestrige Tag war für die Kanaren mal wieder ein Tag mit viel Chaos, der durch die Regenfälle ausgelöst wurde. Am schlimmsten hat es mal wieder La Gomera, El Hierro und Teneriffa getroffen. Viele Straßen wurden überflutet und es gab Erdrutsche die zudem Straßen blockierten. Aber auch auf Gran Canaria gab es einige Zwischenfälle, hier besonders in den Gemeinden Ingenio, Mogán, Santa Lucia und Agüimes.

In Mogán gab es zeitweise keinen Strom, weil Leitungen beschädigt wurden, auch die GC-604 wurde durch einen Erdrutsch unbefahrbar, in Ingenio gab es Erdrutsche auf der GC-100 und einige Häuser standen unter Wasser, auch das dortige Gesundheitszentrum ist regelrecht abgesoffen. In Agüimes und Telde gab es auch einige überflutete Straßen, die Unterführung am Flughafen unter der GC-1 war zeitweise wegen Überflutung gesperrt. Geparkte Fahrzeuge in Ojos de Garza am Flughafen wurden vom Wasser eingeschlossen, dies, obwohl die Regierung darum gebeten hatte keine Autos in den Barrancos zu parken.

Heute scheint auf Gran Canaria überall die Sonne, als wäre nichts gewesen. Der Himmel ist zudem strahlend blau, ideal also um Bilder zu machen von der derzeitigen, doch recht üppigen Natur. Ein Tagesausflug kann sich also lohnen.

Morgen gilt immer noch die gleiche Wetterwarnung, die wir gestern bereits verbreitet haben, Warnstufe orange, also schlimmer als gestern! Auch am Montag soll es noch ungemütlich bleiben. Laut AEMET wird es sehr windig bleiben. Wegen Regen gibt es für Montag allerdings keine Warnung mehr. – TF

Ähnliche Beiträge