GC-1 nach Las Palmas auf 2 Streifen gesperrt, Gefahr eine Abrutschens der Autobahn ins Meer entdeckt
Bild Info: Die Risse seien bedrohlich. Bild: Straßenwacht Gran Canaria

GC-1 nach Las Palmas auf 2 Streifen gesperrt, Gefahr eine Abrutschens der Autobahn ins Meer entdeckt

Las Palmas – Die Zufahrt über die GC-1 nach Las Palmas wird komplizierter, laut Angaben der Straßenwacht des Cabildo de Gran Canaria gibt es massive Beschädigungen an der Stützmauer der GC-1 in der Nähe des Strandes La Laja. LKW und andere Transportfahrzeuge müssen bereits über die GC-3 fahren um in die Stadt zu gelangen. Seit Tagen ist der rechte Fahrstreifen auf der GC-1 in diesem Bereich gesperrt, nun hat die Straßenwacht auch den Mittelstreifen gesperrt, da die GC-1 sonst droht ins Meer zu stürzen.

Die Brüche in der Stützmauer der GC-1 stellen laut Straßenwacht eine erhebliche Gefahr für die Autofahrer dar. Man muss durch die Sperrungen und Umleitungen nun mit deutlich mehr Fahrtzeit rechnen.

Seit Januar 2019 gibt es wohl schon Beschädigungen an der Stützmauer in diesem Bereich. Damals wurde ein Stützgitter an den Hang angebracht in der Hoffnung, dass dies ausreichen könnte. Doch die Risse in Form eines Halbmondes sind wieder verstärkt aufgetreten.

Wie lange dieser Zustand nun bleibt ist noch unklar, die Techniker der Straßenwacht analysieren derzeit noch die entsprechenden Beschädigungen, um einen entsprechenden Maßnahmenkatalog zu erstellen. – TF

Ähnliche Beiträge