San Bartolomé de Tirajana stellt sich hinter die Loro Parque SA – Forderungen vom Finanzamt sind nicht anwendbar

Bild Info: ALejandro Marchial beim Interview. Bild: SER

San Bartolomé de Tirajana – Die Gemeinde San Bartolomé de Tirajana will gegenüber der Regierung klarmachen, dass die Forderungen des Finanzamtes an die Firma Loro Parque SA keine Rechtmäßigkeit hat. Dies versicherte der zuständige Stadtrat Alejandro Marchial gegenüber der Presse. Damit stellt man sich klar hinter die Pläne des Siam Park Gran Canaria. Er sagte, man werde „das Landgesetz anwenden, sodass der Staat keine Befugnisse vor Ort hat“.

Die Forderungen des Finanzamtes entsprechen nicht der geforderten städtebaulichen Entwicklung, daher ist das Landgesetz auch für das Finanzamt bindend, glaubt Marchial. Er sprach auch von einem „weiteren Hindernis“ für das Projekt das nach nun 5 Jahren seit Beginn der Planung auftritt.

Fraglich dürfte sicherlich sein, ob das Landgesetz tatsächlich so anwendbar ist und damit das Finanzamt außen vor gelassen wird. Immerhin ist es faktisch belegbar, dass etwa 70% der Landmasse des Grundstückes wohl der Regierung gehört.

Vonseiten der Loro Parque SA haben wir bisher keine Stellungnahme dazu erhalten. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
Siam Park Gran Canaria: Millioneforderung von Finanzamt – Rechtmäßig?, vom 26.10.2019
Im verlinkten Artikle finden Sie eine weiter zurück reichende Historie!

Ähnliche Beiträge