Sexueller Missbrauch durch Arzt in Las Palmas in mind. 20 Fällen

Bild Info: Die Justiz in Las Palmas verhängte umgehend ein Berufsverobt, zumindest bis zum Abschluss des Verfahrens. Bild: Archiv

Las Palmas – Derzeit steht ein Arzt in Las Palmas vor Gericht, dem vorgeworfen wird, mindestens 20 Patientinnen sexuell missbraucht zu haben. Nach Abgabe einer Erklärung des Arztes vor dem Gericht Nummer 4 in Las Palmas entschied das Gericht zunächst darauf, der Mann darf auf freiem Fuß bleiben, allerdings wurde das Gesundheitsministerium der Kanaren darüber informiert, dass der 65-jährige Mann dem Beruf des Arztes derzeit nicht nachkommen darf, weder in öffentlichen noch in privaten Einrichtungen.

Die Kammer leitete das Verfahren an die dritte Kammer des Gerichtes in Las Palmas weiter, diese soll die Hauptverhandlung führen. Wann genau der Termin ansteht, ist noch unklar.

Insgesamt soll der Arzt 20 Patientinnen sexuell missbraucht haben, so wurde es von der Polizei ermittelt. Aufgeflogen ist der Mann, weil am Ende des letzten Jahres eine Patientin den Mut hatte diesen bei der Polizei anzuzeigen. Die Ermittlungen ergaben, dass mindestens 99 Frauen einen Antrag stellten einem anderen Hausarzt zugewiesen zu werden.

Der Arzt soll die Frauen unsittlich berührt haben, dies gab die erste Patientin zu Protokoll, das Ganze soll mehrfach passiert sein. Die Polizei ermittelte, dass mindestens 20 der 99 Frauen ähnliche Erfahrungen mit dem Arzt hatten. Die meisten Frauen gaben wohl zu Protokoll, das man den Arzt aus „Angst und Scham“ nicht angezeigt hatte, der Kreis musste erst durchbrochen werden. – TF

Ähnliche Beiträge