Dertour

Tagesausflug auf die Isla de Lobos nicht mehr spontan möglich – Ab 15. Januar Genehmigung erforderlich!

Bild Info: Die Isla de Lobos vor der Küste von Fuerteventura, sie kann ab dem 15. Januar nur noch mit Genehmigung besucht werden. Bild: Infos-GranCanaria.com

Kanarische Inseln – Ein Tagesausflug auf die kleine Nachbarinsel Isla de Lobos vor Fuerteventura ist ab dem 15. Januar nicht mehr spontan möglich. Eine neue Regelung soll den Umweltschutz der Insel fördern, diese Regelung besagt, dass maximal 200 Besucher zur gleichen Zeit auf der Inseln anwesend sein dürfen. Dafür muss ein Antrag gestellt werden, diesen kann man online beim Cabildo de Fuerteventura stellen. Leider ist derzeit dieser Antrag nur auf spanischer Sprache verfügbar, jedoch in Teilen übersetzt, man kann es also auch als Urlauber schaffen.

Gemäß dem Masterplan für die Nutzung und das Management der Isla de Lobos muss der Naturraum tragfähig sein, daher ist die Besucherzahl auf 200 Personen gleichzeitig begrenzt worden. UM dies genau zu verwalten wurde das Onlinesystem eingeführt. „Bis zum 30. Januar 2019 wird eine vorläufige Probezeit eingerichtet, um die kleineren Vorfälle, die in dem System auftreten können, zu beseitigen“, so die Umweltministerin von Fuerteventura, Natalia Évora.

Eine Genehmigung kann 3 Tage vor dem geplanten Datum beantragt werden, jeder Interessent hat die Möglichkeit für bis zu 3 Personen pro Tag und Zeitfenster diese zu beantragen. Es gibt derzeit 2 Zeitfenster zur Auswahl, eines von 10 bis 14 Uhr und eines von 14 bis 18 Uhr. Für den Antrag muss man den vollen Namen, eine Telefonnummer, eine E-Mail sowie Postleitzahl/nebst Land und Passnummer angeben. Sobald alle Daten angegeben wurden, bekommt man einen Link zugeteilt. Darüber kann man die Genehmigung herunterladen und ausdrucken oder als QR-Code für Android-Geräte absichern.

Wenn man sich auf der Isla de Lobos aufhalten sollte ohne Genehmigung wird ein saftiges Bußgeld fällig, je nach Schwere des „Vergehens“. – TF

Ähnliche Beiträge