Dertour
85% aller Neuinfektionen der letzten Woche sind Menschen unter 30 Jahren inkl. Video
Bild Info: Feiernde Leute, das Hauptproblem der letzten Tage - BILD: Archiv

85% aller Neuinfektionen der letzten Woche sind Menschen unter 30 Jahren inkl. Video

Kanarische Inseln – In der letzten Woche ist die Zahl der aktiven Corona-Infektionen auf den Kanaren deutlich angestiegen. Nun hat das Gesundheitsministerium der Kanaren dazu eine Begründung geliefert. Demnach seien 85 % aller Neuinfektionen in den letzten 7 Tagen Personen im Alter von unter 30 Jahren. Alle diese Personen wurden bei Familienfeierlichkeiten oder Freizeitaktivitäten wie andere Partys und Zusammenkünften infiziert. Nachweislich wurden bei diesen Aktivitäten die Sicherheitsmaßnahmen nicht eingehalten.

Der Gesundheitsminister der Kanaren, Blas Trujillo appellierte an die Bevölkerung, dass die Verantwortung bei allen liegt. „Wir riskieren nicht nur die Gesundheit der schwächsten, sondern dieses Verhalten führt möglicherweise dazu, dass wir neue Eingriffe vornehmen müssen, die ernsthafte wirtschaftliche Probleme verursachen würden“. Er erklärte auch, dass dies daran liegen würde, wenn „Unternehmen unter Zwang geschlossen werden, die Zahl der Arbeitslosen in die Höhe schnellen würde“.

Er kündigte zudem an, dass man mit allen lokalen, regionalen und staatlichen Verwaltungen an der Koordinierung arbeitet, um „die Kontrollmaßnahmen und Sanktionen für mögliche Verstöße, insbesondere im Zusammenhang mit illegalen Freizeitaktivitäten, zu intensivieren“.

Trujillo wies auch darauf hin, dass die jüngeren Menschen, die sich derzeit so stark anstecken „größtenteils nicht unter den Folgen der Krankheit leiden, sondern lediglich Überträger sind“. Auch wenn die Krankenhäuser kaum etwas zu tun haben, „kommt das Gesundheitssystem an seine Grenzen, weil die Nachverfolgung bei der Menge an Erkrankten und deren Isolation viele Ressourcen erfordern“.

Es gibt Fälle, in denen eine einzige Party dafür gesorgt hat, das es dutzende Neuinfektionen gab. „Diese mussten aufgespürt und isoliert werden“. Der Gesundheitsminister mahnt auch, „dass wir schon ganze Abteilungen von Unternehmen unter Quarantäne stellen mussten, da diese mit den Infektionen in Verbindung gebracht wurden“.

MaĂźnahmen mĂĽssen eingehalten werden

Daher erklärte das Ministerium nochmals, dass die soziale Distanz von 1,5 Metern und das regelmäßige Händewaschen sowie die Nutzung der Maske die einzigen SchutzmaĂźnahmen gegen das Virus darstellen, bis es eine Impfung gibt. Eine Ansteckung geschieht in der Regel, nachdem es einen engeren Kontakt zu einer Person gegeben hatte, der länger als 15 Minuten bestand. – TF

Ein Beispielvideo vom Wochenende aus Playa del Inglés:

Weitere Artikel zum Thema:
Alle Artikel als Archiv zum Cornavirus auf den Kanaren

Alle News immer direkt auf das Handy? Jetzt unseren Telegram-Kanal abbonieren!

Quellenangabe :Gesundheitsministerium der Kanaren

Ähnliche Beiträge