Infos Gran Canaria | Das Inselportal
NewsWirtschaft & Branchen

Großkundgebungen der Gewerkschaften UGT, SB, IC, FSOC und USO für den 13. November angekündigt

Kanarische Inseln – Der Widerstand in der Tourismusbranche nimmt weiter zu, nach der Ankündigung einer Demonstration am 27. Oktober 2020 haben nun auch die Gewerkschaften UGT, SB, IC, FSOC und USO für den 13. November 2020 eine „große Mobilisierung“ in den touristischen Zentren von Gran Canaria und Teneriffa angekündigt. Diese Kundgebungen könnten laut Gewerkschaften auch noch auf andere Inseln ausgedehnt werden.

Den Gewerkschaften geht es um die Unsicherheit der Arbeitnehmer im Tourismussektor. Das ERTE läuft ja Ende Januar nach aktuellen Plänen wieder aus. Obwohl die Politik bereits angekündigt hatte, dass eine weitere Verlängerung nicht ausgeschlossen ist.

„Entlassungen und Arbeitsplatzunsicherheit sind die Zukunft, die uns erwartet, wenn wir nicht schnell, koordiniert, gewerkschaftlich und standhaft reagieren. Wir können uns nicht erlauben, die aktuelle Krise noch einmal zu bezahlen“, geben die Gewerkschaften in einem Manifest an. Man will dazu auch an den Arbeitsplätzen eine Informationskampagne starten, damit die maximal möglich Anzahl an Menschen auf die Straße geht.

Im Kern geht es den Gewerkschaften um die aktuellen Gesetze, die seit der Arbeitsmarktreform 2012 gültig sind. Denn diese erlauben es Unternehmen relativ schnell Mitarbeiter loszuwerden. Es müssten neue Regeln her, sodass Unternehmen nur in „Übereinstimmung mit der Gewerkschaftsvertretung Angestellte entlassen kann“. Zudem sollten Unternehmen die „Krise nicht nutzen können, um einfach zu entlassen, damit die wirtschaftlichen Ergebnisse verbessert werden“.

Die Gewerkschaften fordern aber auch Gesundheitskontrollen an den Häfen und Flughäfen der Kanarischen Inseln, damit mehr Sicherheit für die Bevölkerung und die Touristen existiert. Nur so können man die Quarantäne in den Quellenländern beseitigen und nur so könne der Tourismus letztendlich wieder funktionieren.

Die Gewerkschaften gehen damit auch auf klare Konfrontation mit den Arbeitgebern, in einer Zeit in der ein Zusammenhalt wichtig wäre scheinen „alte Wunden“ wieder aufzubrechen. Dinge die versäumt wurden fallen der Politik und den Menschen nun auf die Füße, dies wollen die Gewerkschaften beseitigt haben. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
Aufruf zur Demo in Maspalomas für Tourismus, Gastro und Freizeit, vom 19.10.2020
Minister Escrivá auf den Kanaren: Verlängerung des ERTE nach dem 31. Januar 2021 möglich, vom 08.10.2020

Alle News immer direkt auf das Handy? Jetzt unseren Telegram-Kanal abbonieren!

Ähnliche Beiträge

2018 gab es auf den Kanarischen Inseln 1.527 Erd- bzw. Seebeben – Jahr seismisch normal

admin

Coronavirus Statistik Kanaren: Über 35.000 Menschen gelten als genesen!

admin

Wettermodelle: Tropensturm Leslie könnte am Donnerstag oder Freitag die Kanaren doch treffen

admin