Mord durch häusliche Gewalt in Las Palmas
Bild Info: Nationale Polizei - BILD: IGC

Mord durch häusliche Gewalt in Las Palmas

Las Palmas – In der Hauptstadt von Gran Canaria gab es am gestrigen Samstag einen Mord der in Kategorie der häuslichen Macho-Gewalt eingestuft wurde. Laut Angaben der nationalen Polizei hat der 62-jährige Ehemann seine 78-jährige Ehefrau in der gemeinsamen Wohnung auf der Isleta in der Calle Naval ermordet. Die Frau hatte im Jahr 2019 bereits zwei Anzeigen gegen den eigenen Ehemann wegen geschlechtsspezifischer Gewalt eingereicht, jedoch hat sie diese in jedem Fall immer zurückgezogen. Daraufhin wurden keine weiteren Maßnahmen von den Behörden ergriffen.

Um etwa 7 Uhr gestern Morgen erreichte ein Notruf die 1-1-2 der darüber berichtete, dass eine Frau medizinische Hilfe benötigte. Entsprechende Ressourcen wurden aktiviert und ein Krankenwagen nebst Polizei wurden an die angegebene Adresse gesendet. Wiederbelebungsmaßnahmen waren leider erfolglos, daher konnten die Rettungskräfte nur den Tod der Frau bescheinigen.

Laut verschiedenen Berichten hat der Mann die Frau erwürgt und seine Tat gegenüber den Polizeibeamten, die mit vor Ort waren, auch gestanden. Trotzdem laufen noch weitere Ermittlungen zu dem Fall. – TF

Ähnliche Beiträge