Dertour

Wärmebildkameras an den Flughäfen der Kanaren werden Passagiere überwachen

Wärmebildkameras an den Flughäfen der Kanaren werden Passagiere überwachen
Bild Info: Wärmebildkameras in Ankunftsbereichen - BILD: IGC

Kanarische Inseln – Laut Angaben der Regierung der Kanarischen Inseln werden die Flughäfen der Inseln mit Wärmebildkameras ausgestattet, um die Körpertemperatur der ankommenden Passagiere in den Flughäfen zu überwachen. In Koordination mit AENA, der Betreibergesellschaft der Flughäfen, will das Verkehrsministerium der Kanarischen Insel diese Installation bis zum Ende der Deeskalation umsetzten, da die Zahl der Passagiere derzeit täglich zunimmt.

Die Flughäfen der Kanarischen Inseln sollen alle Garantien ermöglichen, dass ein sicheres Reisen wieder möglich gemacht wird, um weitere COVID-19-Ausbrüche zu verhindern. Die Sicherheit von tausenden von Passagieren und Angestellten an den Flughäfen steht dabei im Fokus der Maßnahmen.

Da ab der kommenden Woche ein Flug zwischen den Inseln wieder möglich sein wird, sind weitere Maßnahmen geplant. Darunter die Pflicht, Masken in den Gebäuden und auf dem Gelände der Flughäfen zu tragen, zudem werden Markierungen auf den Böden angebracht, um den Sicherheitsabstand zu gewährleisten.

Laut Verkehrsminister Sebastián Franquis wurde der Vorschlag der Wärmebildkameras bereits vor einem Monat von den Kanarischen Inseln an die Zentralregierung übermittelt. Mittlerweile werde dieser Vorschlag auf EU-Ebene „behandelt“, so Franquis.

„Für die Regierung der Kanaren ist es wichtig, sowohl die Sicherheit der Einwohner als auch der Touristen zu gewährleisten, da eine solide Gesundheitssicherheit der Inseln das Schlüsselelement für ein sicheres Reiseziel sein wird“, so Franquis weiter.

Die ersten Installationen der Kameras sind geplant, es wird also nicht mehr lange dauern, bis die Flughäfen der Kanarischen Inseln vollständig auf die „neue Normalität“ eingestellt sind. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
Alle Artikel als Archiv zum Cornavirus auf den Kanaren

Alle News immer direkt auf das Handy? Jetzt unseren Telegram-Kanal abbonieren!

Quellenangabe :Verkehrsministerium Kanaren

Ähnliche Beiträge