Infos Gran Canaria | Das Inselportal
GesellschaftGesundheitNews

Wie konnte sich SARS-CoV-2 so schnell wieder ausbreiten?

Kanarische Inseln – Das Virus SARS-CoV-2 hat sich in den letzten zwei Monaten immer neue Wege gesucht, die Menschen auf den Kanarischen Inseln zu infizieren. Waren es im Juli noch überwiegend illegale Einwanderer auf Flüchtlingsbooten, so sind es im August überwiegend junge einheimische Menschen die sich nicht mehr an die Regeln halten. Es gibt aber auch einen gravierenden weiteren Unterschied zwischen Juli und August. So ist durch die Flüchtlinge kein sekundärer Fall mit COVID-19 auf den Kanaren entstanden, sondern es waren eben nur die Insassen der Boote infiziert die bei Ankunft bereits isoliert wurden.

Der aktuell größte Infektionsherd mit 60 bekannten Fällen startete seine Reise auf Gran Canaria. Genauer gesagt in Las Palmas in drei Nachtbars. Hier gibt es direkte Fälle (32) und Sekundärfälle (28). Also wurden Menschen nicht nur in den drei Nachtbars infiziert, sondern auch nach dem Ereignis durch die zuvor infizierten Personen. Es handelt sich bei den direkt infizierten Personen um Menschen alle im Alter von unter 27 Jahren. Man feierte und wechselte die Bars. Es kamen zunächst (wie die Regeln es vorsahen) kleine Gruppen in die Lokale, alle mit Maske. Aber mit steigendem Alkoholpegel sind die Hemmungen gefallen und man vermischte sich, die Masken sind auch lange gefallen. Das Virus hat es gefreut, denn so waren die Wege frei sich weiterzuverbreiten.

Der erste positive Fall aus dieser Gruppe wurde am 5. August 2020 registriert. Die Verfolgungsarbeit begann, am 11. August 2020 waren 32 direkte Kontakte aus dem gleichen Nachtclubbereich ermittelt. Daraus entstanden weitere 28 Fälle aus dem familiären Umkreis oder Kollegen der infizierten Personen. Es sind laut Gesundheitsministerium auch zwei Personen über 65 Jahren darunter. Durch den wechsel innerhalb der Insel konnte das Virus sogar auf anderen Inseln wieder zuschlagen.

Die Zahlen könnten deshalb noch weiter steigen

Direkte und indirekte Kontakte werden auf den Kanarischen Inseln bis zu einer Tiefe von 6 Personen ermittelt. Daraufhin wurden etwa 1.000 Menschen isoliert und die Tests laufen noch. Bisher wurden 268 positive Fälle daraus ermittelt. Weitere 745 Personen wurden daraus ermittelt. Man muss also damit rechnen, dass die Fallzahlen nun noch weiter steigen könnten. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
Alle Artikel als Archiv zum Cornavirus auf den Kanaren

Alle News immer direkt auf das Handy? Jetzt unseren Telegram-Kanal abbonieren!

Ähnliche Beiträge

Binter bestellt sechs neue ATR 72-600 für 205 Millionen Euro

admin

Gran Canaria kühlt weiter ab, aber tiefsten Winter gibt es nicht

admin

Las Palmas genehmigt Baseballfeld für 3,5 Millionen € in La Minilla

admin